Städtereise mit Kindern – wohin soll es gehen?

Städtereisen mit Kindern

Warum nicht einmal mit der ganzen Familie einen Kurzurlaub planen? Auch mit Kindern kann man prima eine Städtereise unternehmen, wenn man einige wenige Punkte beachtet. Die Großstädte Europas haben für Eltern mit Kindern so einiges zu bieten und wer die Reise mit auf die Bedürfnisse der Kinder abstimmt, hat selbst Spaß daran.

Städtereisen mit Kindern vorab gut planen: Weniger ist oft mehr!

Eines ist allerdings vorauszuschicken. Reisen mit Kindern ist immer anders. Sie haben nicht nur andere Interessen, auch ist ihr Gefühl für Entfernungen oder auch Geschwindigkeiten einfach ein anderes. Dies sollten Eltern bei der Planung ihrer Städtereise immer im Blick haben. Die Devise „Weniger ist oft mehr“ gilt für Reisen mit Kindern eigentlich fast immer. So liegt der Fokus von Kindern oft auf Kleinigkeiten, die wir als Erwachsene gerne mal übersehen.

Wer auf historischen Spuren in Paris, London, Rom oder Prag wandelt, sollte sich mit Geschichtszahlen zurückhalten. Die Geschichte über den Golem ist in Prag sehr viel spannender und der Glöckner von Notre Dame begeistert Kinder mehr als ausführliche Informationen über die Entstehungsgeschichte der Kirche. Wer sich hier vorab ein bisschen schlau macht und sich auch noch einen Reiseführer für Familien mit Kindern besorgt, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Einige gute Tipps für Städtetouren mit Kindern finden Sie auch in diesem Artikel der Süddeutschen Zeitung.

Doch welche Stadt soll es nun sein? Wer ohne Kinder reist, den werden andere Auswahlkriterien bewegen als Eltern. Junge Leute suchen ein attraktives Nachtleben, den günstigsten Preis, das Angebot an tollen Restaurants oder spannenden Aktivitäten. Diese Grafik zeigt, welche Städte hier auf der Hitliste weit oben stehen:
Quelle: http://www.goeuro.de/reisen/staedtereisen

Städtereisen mit Kindern

Städtereisen mit Kindern: Barcelona, Madrid, London oder Paris?

Auch Familien suchen sicher günstige Unterkünfte, doch ein attraktives Nachtleben ist für sie meist weniger wichtig und auch das Drei-Sterne-Restaurant nicht der Hauptfokus. Für Familien sind meist Apartments die bessere Variante als Hotels. Der Unterschied besteht nicht nur im Preis. Es ist auch bequemer und weniger anstrengend mit Kindern, in einer Ferienwohnung zu wohnen als im Hotel. Gerade in teuren Städten wie Paris, in denen ein einfacher Kaffee auch gerne mal € 5,- kostet, spart man mit einer kleinen Kochgelegenheit eine Menge Geld. Ein Frühstück oder eine Mahlzeit zwischendurch ist schnell zubereitet und es muss nicht das teure Mineralwasser gekauft werden. Dafür können Familien in Paris in den vielen Restaurants mit unterschiedlichster Küchen relativ günstig essen gehen. Auch das gibt es.

Barcelona, Madrid, London oder Paris? Diese Städte haben Familien wirklich so einiges zu bieten. FamilienkulTour hat sich zunächst in Barcelona umgeschaut. Hier kann eine Städtereise auch prima mit einem Campingurlaub verbunden werden. In Barcelona gibt es so viel mit Kindern zu entdecken und viele Angebote kosten nicht einmal etwas: Wie der Spanziergang über „die Rambla“ mit 1,3 Kilometern Unterhaltung pur und den spannenden „lebendigen Statuen“ oder ein Abstecher in die berühmte Markthalle „Marcat de la Boqueria“, die nicht nur Fisch, sondern auch leckere Süßigkeiten zu bieten hat. Viele Parks, die nicht einmal Eintritt erheben, sprechen in Barcelona Eltern mit Kindern an. Im Park de la Ciutadella können Kinder prima spielen und er liegt ganz in der Nähe vom Meer und vom Zoo. Mittwochs und sonntags kostet der Parc del Laberint d’Horta auch nichts und wenn man auch einen etwas längeren Weg zurücklegen muss, dieser Park ist für Kinder toll, vor allem das Labyrinth. Weitere Tipps zu Barcelona erhalten sie in dem Artikel Barcelona mit Kindern entdecken: ganz umsonst.

Auch Madrid ist eine Großstadt, die man prima mit Kindern besuchen kann. Es wartet der Retiro Park, die bekannteste Grünzone Madrids. Hier mieten die Familien ein kleines Boot und beobachten die Straßenkünstler, die an jeder Ecke ihre Talente zeigen. Für die Jüngsten gibt es sogar ein Puppentheater. Einen guten Überblick erhalten Familien nach einer Fahrt mit der Seilbahn Teleferico. So etwas ist mit Kindern immer ein tolles Erlebnis, die Fahrt selbst dauert auch nicht allzu lange und zehn Minuten sind auch mit jüngeren Kindern gut zu bewältigen. In Madrid ist z.B. der Eintritt ins Museo Naval kostenfrei. Vielleicht mal eine nette Idee für einen Regentag, den es ja auch in Madrid geben soll. Einen Tierpark, Themenpark und so einiges mehr hat Madrid Familien ebenfalls zu bieten. Weitere Tipps für eine Stadtreise mit Kindern nach Madrid erhalten Sie hier

Oder wie wäre es mit einem Abstecher mit der ganzen Familie nach London?

Ein Besuch im legendären Tower von London gehört für Familien dazu. Einmal die Kronjuwelen sehen? Kein Problem. Wer sich übrigens für die Geschichte und die Technik der Brücke interessiert, kann in der Brücke noch ergänzend eine Ausstellung besuchen. Für Kinder natürlich absolutes Muss: Ein Abstecher zu Londons berühmtesten Auge, dem London Eye, dem größten Riesenrad in ganz Europa. Allerdings sollten Familien hier auf jeden Fall die obligatorischen Wartezeiten mit einplanen. Ebenfalls für Kinder spannend ist Hamleys, der größte Spielzeugladen weltweit, den die Familien in der Regent Street finden. Auf sieben Etagen findet sich hier sicher etwas, das die Kinder gebrauchen können. Wer weitere Infos über London sucht, wird im Artikel London mit Kids sicher fündig

London mit Kids

Mit den „Mücken“ über die Seine

Eine weitere beliebte europäische Großstadt ist Paris. Klar, für Pärchen die favorisierte Stadt, aber auch für Familien ein lohnendes Ziel. Hier bieten sich vor allem die „Mücken“ an, das sind die kleinen Ausflugsboote entlang der Seine, die Eltern und Kinder von vielen Punkten aus besteigen können. Damit sparen sie Laufzeiten und erleben die Stadt vom Wasser aus. Der Eiffelturm kann, muss aber nicht sein. Eine Alternative – allerdings nicht kostenfrei – ist eine Fahrt auf den Turm in Montparnasse. Angeblich ist der Blick hier sogar besser als vom Eifelturm und anstehen muss man hier auch nicht so lange. Eine kleine Zahnradbahn führt ins Künstlerviertel von Paris, nach Montmartre. Sehr touristisch, nicht gerade billig, aber für Kinder ein Erlebnis. Viele Maler sind hier aktiv und es macht Spaß, hier zuzuschauen. Tipp: Je früher man Montmarte besucht, desto besser.

Dies sind nur einige wenige Bespiele für lohnende Städtetrips mit Kindern. Letztlich kann man jede europäische Großstadt auch mit Kindern aufsuchen, wenn man ein bisschen vorab plant und sich über lohnende Ziele für Kinder informiert. Weitere nette Ideen, auch für kleinere Städte, finden Familien auch in diesem Artikel.