Zurück

Skimuseum in Hinterzarten: Skifahren im Schwarzwald

Baden-Württemberg

Skimuseum in Hinterzarten: Was wäre der Schwarzwald im Winter ohne den Schnee, ohne Skifahren? Im Schwarzwälder Skimuseum in Hinterzarten, auf dem „Hugenhof“, kommen allerdings auch Nichtskifahrer auf den Geschmack. Und wer war wohl der berühmteste Skifahrer im Schwarzwald? Auch das erfahren die Familien vor Ort. [ab Schulalter]

Im Schwarzwälder Skimuseum erfahren die Familien alles Wichtige rund um den weißen Sport im Schwarzwald.

Im Schwarzwälder Skimuseum wird endlich auch Nichtsschwarzwäldern klar, dass der Hinterzartener Georg Thoma der bekannteste Schwarzwälder ist. Hat er doch 1960 mit seinem Sieg bei der Nordischen Kombination während der Olympiade in Squaw Valley zeigen können, dass auch die Schwarzwälder durchaus des „Weißen Sports“ mächtig sind.

Das Skilaufen hat im Schwarzwald eine lange Tradition. Auch dies erfahren die Familien. Das Schwarzwälder Skimuseum ist im denkmalgeschützten „Hugenhof“ untergebracht. Dessen Geschichte ist ein wichtiger Punkt im Skimuseum in Hinterzarten.

Die Anfänge mittels Schneeschuh, die ersten Skifilme, der Skiberg Feldberg sind genauso Thema wie der Schwarzwaldwinter und der Schlitten. Die Kinder erfahren, wie eine Wintersportausrüstung im Jahr 1900 ausgesehen hat. So etwas hat heutzutage nicht einmal mehr der Brettlemarkt zu bieten.

Im zweiten Obergeschoss im Schwarzwälder Skimuseum geht es um den Bobsport, den Sprunglauf und natürlich die Nordische Kombination. Auch die Skimode ist Thema und wer sich für die Geschichte des Schwarzwälder Skivereins interessiert, findet hier im Museum in Hinterzarten ebenfalls einiges Unterhaltsames.

Ein Ausflug ins Schwarzwälder Skimuseum setzt keinen Schnee voraus und lässt sich zu jeder Jahreszeit unternehmen. Im Winter verbinden die Familien einen Abstecher vielleicht gleich mit einer Abfahrt an den Thoma-Liften in Hinterzarten. Damit aus der Theorie dann gleich Praxis werden kann.

Das Museum, das in diesen wunderschönen historischen Räumen untergebracht ist, gleichzeitig aber ein sehr modernes Museumskonzept verfolgt, ist auf jeden Fall ein Besuch wert.