Zurück

Haus des Brotes „Maison du Pain“ in Sélestat

Frankreich

Haus des Brotes: Im Haus des Brotes „Maison du Pain“ im elsässischen Sélestat erfahren die Familien Wissenswertes über die Geschichte des Brotes. Gugelhupf und Brezeln gehören zum Elsass wie der Storch. Wie diese Köstlichkeiten entstehen, das erleben Eltern und Kinder im Brotmuseum vor Ort und dürfen auch selbst einmal den Teig kneten. [ab 4 Jahren]

Das Brot und seine Geschichte stehen im Mittelpunkt des „Maison du Pain“ im elsässischen Sélestat.

Initiiert wurde das Projekt des „Maison du Pain“, des Brothauses, von der lokalen Bäckergemeinschaft im elsässischen Sélestat, die das Bäckerhandwerk in der Region zu fördern beabsichtigte. So wurde das Brothaus in der ehemaligen Bäckerzunft von Sélestat im Elsass eingerichtet, und man hatte gleichzeitig das entsprechende historische Ambiente für dieses lebendige regionale Museum gefunden.

Eingeladen sind ins Brothaus alle, die sich für die Geschichte des Brotes interessieren. So erfahren die Kinder im „Maison du Pain“, dass schon im alten Ägypten Brot ein wichtiges Nahrungsmittel gewesen ist. Die Geschichte des Brotes in der Region, aber auch weltweit, die unterschiedlichen Verfahren zur Herstellung des Brotes, die Gegenstände, die benötigt wurden, all das sind Themen des Brothauses im Elsass.

Doch es bleibt im Brothaus nicht bei der Theorie. Mittelpunkt des „Maison du Pain“ ist die Backstube. In der Backstube des „Maison du Pain“ darf dann auch der Teig geknetet werden und hier gibt es immer wieder Vorführungen über die Herstellung des Brotes, aber auch die Spezialitäten der Region. Gugelhupf und Brezeln dürfen da nicht fehlen.

Ein Restaurant bietet dann auch noch regionale Spezialitäten für die Besucher an.