Zurück

Oldenburg vom Wasser aus erkunden: mit dem Börteboot

Niedersachsen

Stadtrundfahrt auf dem Wasser in Oldenburg: Oldenburg lässt sich wunderbar vom Wasser aus kennen lernen, nämlich bei einer Fahrt mit einem Börteboot. Einst wurden mit ihnen die Passagiere nach Helgoland ausgebootet, heute schippern die „Marianne“ und „Die Liebe“ durch Oldenburgs Wasserstraßen. Dabei geht es durch den Osthafen, über die Hunte und durch den Küstenkanal. [ab 5 Jahren]

Eine ganz neue Seite zeigt Oldenburg vom Wasser aus bei einer Rundfahrt im Börteboot.

Sowohl Einheimische als auch Gäste der Stadt sehen Oldenburg bei einer Schiffstour mit dem Börteboot von einer besonders schönen Seite. Am Passagieranleger im Stadthafen starten die beiden beliebten Holzboote zu ihrer Rundfahrt. Dieser ist unterhalb des Haaren-Mündungsschöpfwerkes direkt am Stau zu finden – so heißt die Straße hier.

Die Besatzung liefert während der einstündigen Bootspartie fachkundige Informationen zu allen Sehenswürdigkeiten. Zunächst führt die Tour durch den Osthafen. Dabei geht es an einer der ältesten beweglichen Eisenbahnbrücken Europas vorbei. Imposant ist auch die Autobahnbrücke über die Hunte.

Zu sehen gibt es auch den Küstenkanal mit seiner neuen Uferstraße, die Cäcilienbrücke und die Buschhagenhalbinsel in der Hunte. Beide Boote, die „Marianne“ und „Die Liebe“, wurden im Jahr 2005 nach Oldenburg gebracht. Sie sind die letzten in dieser Bauart, die als offene Fahrgastschiffe zugelassen wurden.

Neben der beschriebenen Kleinen Hafenrundfahrt sind auch die Große Hafenrundfahrt, Oldenburg bei Nacht und der Ausflug nach Elsfleth buchbar. Gruppen, Vereine oder Schulen können die Boote auch exklusiv chartern.

Auch für Kinder bringt die Bootstour viel Spaß. Schließlich fängt auch so ein Leichtmatrose mal klein an. Besonders schön ist so eine Schifffahrt natürlich bei strahlendem Sonnenschein! Anschließend schmeckt ein Eis am Hafen.