Zurück

Die Pfaueninsel: Familienausflug Berlin

Berlin

Familienausflug Berlin – Pfaueninsel: Berlin ist eine Großstadt mit vielen grünen Seiten. Doch gibt es Berliner, die noch nie einen Schritt auf die „Pfaueninsel“ gesetzt haben. Das lässt sich nachholen. Auch für Touristen ist ein Abstecher auf die kleine Insel in der Havel eine gute Gelegenheit, Berlin von seiner idyllischen Seite kennen zu lernen. [ab Kleinkindalter]

Die Pfaueninsel liegt in der Havel nahe dem Berliner Wannsee und zieht Fmilien aus Berlin genauso an wie Touristen.

Im Jahr 1793 erwarb der preußische König Friedrich Wilhelm II. die Insel für das Haus Hohenzollern. Ende des 18. Jahrhunderts gab er dann die Errichtung des Schlosses auf der Pfaueninsel für die Gräfin Lichtenau in Auftrag. Durch Friedrich Wilhelm III. wurde die Insel zu einem Landschaftsgarten mit Menagerie umgestaltet. Schon zu dieser Zeit lebten viele exotische Tiere auf der Insel, unter anderem auch Pfauen.

Die Pfaueninsel ist seit 1924 Naturschutzgebiet und wurde im Jahre 1990 UNESCO-Weltkulturerbe. In der Nachkriegszeit gehörte die kleine Insel zum westlichen Teil Berlins im Bezirk Zehlendorf, dem heutigen Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Familienausflug Berlin – Pfaueninsel: Die Pfauen sind nicht nur für Kinder eine ganz wichtige Attraktion. Mit etwas Glück und zur richtigen Jahreszeit können die Familien auch beobachten, wie diese faszinierenden Tiere ihr Rad schlagen. Hier heißt es still sein und inne halten, auch wenn die Tiere gar nicht so scheu sind.

Neben den Pfauen gibt es auf der Pfaueninsel auch weitere einheimische, aber auch exotische Vögel zu entdecken. Teilweise werden sie auch in Volieren gehalten, die vor allem die kleinen Besucher magisch anziehen. Auf einem alten Bauernhof im Nordosten der Insel leben auch noch Pferde und Gänse.

Die Familien gelangen per Fähre auf die Pfaueninsel. Das Auto wird vorab auf einem Parkplatz abgestellt. Eine Anreise per Bus und Umsteigen auf die Fähre ist natürlich auch möglich.

Auf der Pfaueninsel erleben Eltern und Kinder noch weitgehend ein Idyll. Doch die Wege dürfen nicht verlassen werden und ausgiebiges Spielen und Toben sollten die Kinder sich für die ausgewiesene Spielwiese auf der Pfaueninsel aufheben.

Der Rundgang über die Pfaueninsel ist weitläufig und erstreckt sich über verschiedene Wege und Weggabelungen, die einerseits in das Innere der kleinen Insel führen oder sie umrunden. Das ist aber auch mit kleinen Kindern gut zu schaffen, immer wieder laden Bänke zum Ausruhen ein. Die Familien streifen bei ihrem Rundgang verschiedene historische Gebäude, wie zum Beispiel das Kastellanhaus, die Holländische Küche, den Palmenhausschuppen, das Kavalierhaus und das Schweizer Haus.

Familienausflug Berlin – Pfaueninsel: Rundwegempfehlung: (ca. 1-1,5 Stunden): Wenn die Familien mit der Fähre auf der Insel landen, orientieren sie sich nach rechts. Dort ist das Maschinen- und Bootshaus zu sehen. Weiter geht es rechts Richtung Brunnen, Vogelhaus (mit Kindern auf jeden Fall besuchen) und Kavaliershaus. Dann ist Toben auf der Liegewiese angesagt und ein Abstecher zum Königin-Luise-Tempel. Danach gehen die Familien an der Meierei vorbei und auf der anderen Seite den Wasserweg zurück in Richtung Schloss und Fähranlegestelle.

Wer Lust und Zeit hat, besucht auch noch das Schloss. Dieses ist allerdings nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen.