Zurück

Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn

Nordrhein-Westfalen

In der Dauerausstellung des Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn machen große und kleine Technikfreunde eine fünf Jahrtausende umspannende Zeitreise in die Kulturgeschichte der Informationstechnik. Zu sehen sind antike Schrifttafeln, die ersten PCs oder die neuesten Entwicklungen zur Künstlichen Intelligenz. [ab Schulalter]

Auf 6.000 m² Ausstellungsfläche ermöglicht das Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn interessierten Besuchern einen umfassenden Einblick  Informationstechnik.

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn ist laut Guinness-Buch der Rekorde das größte Computermuseum der Welt. Beginnend bei der Entstehung der Zahl und Schrift in Mesopotamien um 3.000 v. Chr. bis in das Computerzeitalter liegt die Spannweite der mehr als 2.000 ausgestellten Objekte.

Highlights der Ausstellung sind der funktionstüchtige Nachbau der Leibniz-Rechenmaschine, ein Thomas-Arithmomètre von 1850, eine Jacquard-Maschine mit Lochkartensteuerung, Komponenten des ENIAC-Rechners von 1945, der Bordrechner der Gemini-Raumkapsel und der Apple 1. Die neueste Attraktion des HNF ist der  berühmteste Automat der Welt: Der sogenannte Schachtürke Wolfgang von Kempelens aus dem 18. Jahrhundert.

Heinz Nixdorf MuseumsForum

Dabei ist das Ausprobieren und Anfassen ein wichtiger Bestandteil im Konzept des Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn. Kleine Tüftler bedienen Telefonvermittlungsanlagen oder erkunden die Bereiche Robotik und Digitalisierung.

An zwei Spieleinseln im Foyer des Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn testen die Kinder die neuesten Computerspiele, die unter pädagogisch sinnvollen Aspekten ausgewählt wurden.

In Programmen der Museumspädagogik rechnen Kinder mit dem Abakus, lernen Geheimschriften oder bauen Roboter. Außerdem werden auch Kindergeburtstage angeboten.