So können Kinder im Haushalt helfen

Bauklötze

Kleine Kinder machen es gerne, größere eher weniger. Wie motiviert man sie, hier und da kleine Aufgaben ohne Nörgeleien zu erledigen? Warum ist es überhaupt wichtig, dass Kinder von Anfang lernen im Haushalt mitzuhelfen und welche Aufgaben können sie problemlos übernehmen?

Warum ist es überhaupt sinnvoll, dass Kinder im Haushalt mithelfen

Kinder lernen so auf spielerische Art und Weise, sich zu organisieren. Sie bekommen schon sehr früh mit, dass sie diese kleinen Hilfstätigkeiten, wie Tisch decken oder Wäsche aufhängen, nicht nur den Eltern zuliebe tun, sondern auch für sich selbst. Wenn die Familie zusammen am Esstisch sitzt, den die Kinder vorher eingedeckt haben, lernen auch die Kleinesten schnell, dass sie ein wichtiger Teil des Systems Familie sind und  ihre kleinen Tätigkeiten wertgeschätzt werden.

Auch Väter sollten mit gutem Beispiel vorangehen

Kinder lernen durch Beobachtung und das tun sie sehr genau. Wenn es für den Vater eine Selbstverständlichkeit ist, auch mal den Staubsauger in die Hand zu nehmen, den Müll in die Tonne zu werfen und er auch um den Supermarkt keinen großen Bogen macht, wird es für Kinder zur Selbstvertändlichkeit, dass der Haushalt nicht nur an der Mutter hängenbleibt. Das Rollenbild ist natürlich schon lange im Wandel. Nichtsdestotrotz neigen manche Väter immer noch dazu, sich vor Haushaltstätigkeiten zu drücken und Mütter übernehmen diese immer noch allzu selbstverständlich.

Welche Aufgaben können Kinder im Haushalt übernehmen?

Kinder im Kindergarten und Grundschulalter sind durchaus in der Lage zum Beispiel den Mülleimer zu entleeren, den Tisch zu decken und abzuräumen, beim kleinen Schneidearbeiten in der Küche zu helfen, die Spülmaschine ein- und auszuräumen und in ihrem Kinderzimmer für Ordnung zu sorgen. Das sind schon eine Menge Aufgaben, die Kindern aber schon früh zeigen, dass jeder in der Familie Aufgaben übernehmen muss, damit das Zusammenleben harmonisch läuft. Zudem werden diese Aufgaben, wenn sie täglich eingefordert werden, später zur Selbstverständlichkeit. Auch bei schwierigeren Dinge, wie dem Aufziehen frischer Bettwäsche helfen Kinder gerne mit. Mit einem bisschen Spaß und einer kleinen Kissenschlacht, macht alles doppelt so viel Spaß.
Jugendliche können dann auch Einkäufe im Supermarkt oder anderen Geschäften erledigen oder die Spül- und Waschmaschine bedienen.

Wussten Sie, dass Kinder gesetzlich zur Mithilfe verpflichtet sind?

Es ist vielen nicht bekannt, dass Kinder und Jugendliche verpflichtet sind, im Haushalt mit Hand anzulegen. Nachzulesen ist dies im Bürgerlichen Gesetzbuch unter §1619. An erster Stelle steht natürlich die Schule und das Freizeitvergnügen. Dennoch sind Kinder und Jugendliche durchaus in der Lage, ihren Beitrag zur Gemeinschaft zu leisten. Es ist auch nicht zwingend notwendig, die Kinder für diese Tätigkeiten zu entlohnen. Hier ist natürlich den Eltern selbst überlassen, ob sie für Arbeiten, die über das normale Maß hinausgehen, wie Rasen mähen oder Unkraut zupfen, einen entsprechenden Anreiz in Aussicht zu stellen.