Sollte man noch regelmäßig Corona Schnelltests durchführen?

Schnelltests

Weitere Schnelltests – aus Respekt vor dem Leben. Der Sommer ist da und Corona ist immer noch nicht vom Tisch. Wahrscheinlich werden wir uns noch weitere Jahre mit dem Virus und seinen Mutationen herumplagen müssen. Vielleicht wird die Infektion, wie auch Erkältungen oder Grippeerkrankungen, zukünftig zu unserem Alltag gehören. In jedem Fall müssen wir weiterhin über Schutzmaßnahmen nachdenken, damit der Übertragungsweg weitestgehend ausgeschlossen werden kann. Daher steht auch die Frage im Raum, ob Schnelltests weiterhin erforderlich sind oder ob diese ausgedient haben?

Sind Corona-Tests weiter kostenlos?

Seit dem 30. Juni 2022 gilt die Dritte Verordnung zur Änderung der Corona-Testverordnung. Diese besagt, dass Schnelltests weiterhin angeboten werden, allerdings bekommen nur noch bestimmte Personenkreise diesen kostenlos. Alle anderen zahlen zukünftig 3 Euro Eigenanteil. So können alle weiter Corona Schnelltests durchführen.

Wer ist von der Zuzahlung bei Schnelltests befreit

Zu den Institutionen, Berufsgruppen und Personen, die von einer Zuzahlung weiterhin befreit sind, gehören:

• Kinder bis zum fünften Lebensjahr
• Schwangere im ersten Trimester
• Besuchende von Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken
• Dialysezentren
• Ambulante Dienste
• Tageskliniken
• Entbindungskliniken

Wer sich selbstständig testen möchte, kann einen Schnelltest für Zuhause nutzen. Doch viele Menschen stellen die Frage, aus welchem Grund ein Selbsttest immer noch notwendig sei?

Warum sollten wir uns weiterhin testen?

Die Antwort ist einfach. Nur durch einen Schnelltest lässt sich mit ziemlicher Sicherheit sagen, ob man infektiös ist oder nicht. Mittlerweile ist allen Menschen klar, dass die Impfung eine Infektion nicht verhindert. Deshalb ist es wichtig, jederzeit zu wissen, wie der eigene Infektionsstand lautet. Die dazu durchgeführten Tests sind nicht hundertprozentig sicher, doch in den meisten Fällen lässt sich der Status bestimmen.

Testergebnisse sind wichtig, um Risikogruppen zu schützen. Da das Virus regelmäßig mutiert, braucht der Mensch ein widerstandsfähiges Immunsystem, um sich zu schützen. Doch nicht jeder erfreut sich guter Gesundheit, deshalb sollten wir aufeinander achten. Chronisch und akut erkrankte Personen sollten sich von Menschen fernhalten, die sich infiziert haben. Wer im Gesundheitswesen arbeitet und täglich mit Patienten zu tun hat, sollte auch auf Selbsttests vertrauen. Einerseits ist es wichtig, keine Keime oder Viren in die medizinischen Einrichtungen einzuschleppen. Andererseits geht es auch um die eigene Gesundheit, die geschützt werden muss.

Selbsttests: Nur Wissen schützt wirklich

Manchmal lässt sich der Kontakt mit anderen Menschen nicht vermeiden. Wie in den öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Einkaufen oder in Kindereinrichtungen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob man andere Menschen anstecken könnte. Viele Patienten zeigen besonders bei den neuen Virenformen keine spezifischen Symptome. Husten, Schnupfen und Kopfschmerzen sind sehr allgemeine Symptome, die sich auch anderen Krankheitsbildern zuordnen lassen.

Ein Schnelltest bringt jedoch Sicherheit, ob es sich um eine Grippe handelt oder ob die Symptome einer Corona-Erkrankung zuzuordnen sind. Statt auf die Anzahl der Impfungen zu bestehen und zu glauben, dass durch eine Impfung eine mögliche Übertragung ausgeschlossen ist, sollte jeder Verantwortung übernehmen. Das bedeutet, mit regelmäßigen Schnelltests zu kontrollieren, ob man gesund oder infiziert ist. Impfen schützt, in Kombination mit dem Testen ist der Schutz noch besser.

Eine Kettenreaktion verhindern

Erkrankt ein Mensch an Corona, lässt sich das nicht sofort erkennen. Der Nachweis wäre bereits möglich, doch ohne Symptome greifen die wenigsten Menschen zu einem Test. Viele Patienten sind die ersten drei bis fünf Tage beschwerdefrei. In dieser Zeit sind allerdings die meisten schon infektiös, also ansteckend. Aus einer infizierten Person, die ungetestet nichts von ihrem Zustand weiß, können dann unzählige Betroffene werden. Deshalb ist es immer noch wichtig, auf Schnelltests zu vertrauen und diese anzuwenden. Als zusätzlichen Schutzmöglichkeit für sich selbst und für andere Personen.

Fazit:

Nur durch das Testen und ein negatives Ergebnis haben wir die Sicherheit, dass wir andere Menschen nicht anstecken können. Viele Personengruppen benötigen diesen Schutz, damit das Virus ihnen nicht schaden kann. Würde Corona am ersten Tag der Infektion Symptome hervorbringen, wären wir rechtzeitig gewarnt. Da der Prozess jedoch schleichend verläuft, wurden unter Umständen bereits viele Menschen angesteckt, bevor man selbst herausfindet, dass man selbst die Ursache der Erkrankung für andere Menschen ist. Selbsttests sorgen dafür, dass man sich selbst und andere gut schützen kann.