Unterschied Grippe und Erkältung: Wie erkenne ich den?

Unterschied Grippe und Erkältung

Unterschied Grippe und Erkältung: Habe ich eine Grippe oder eine Erkältung, eine Frage, die sich viele Leute in der kalten Jahreszeit immer wieder stellen. Und nicht immer ist es so einfach, beides zu unterscheiden. Übrigens ist ein „grippaler Infekt“ keine Grippe, sondern benennt eine ganz normale Erkältung. Auch für den Arzt ist es nicht immer ganz leicht, den Unterschied festzustellen.

Wie unterscheide ich eine Grippe von einer Erkältung

Ein wesentliches Kennzeichen von Grippe ist: sie erwischt einen schnell, oftmals binnen von Stunden. Erst fühlt man sich noch gut und könnte Bäume ausreißen, dann von einem Moment auf den anderen, ist man schlapp und müde. Halsweh, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen können als Symptome auch bei einer normalen Erkältung auftreten, aber das Auskurieren einer Grippe dauert oft sehr viel länger. Eine Erkältung braucht circa eine Woche und der Volksmund sagt „mit und ohne Medikamente“. Also es gleich lassen? Es gibt sicher Medikamente, die die Symptome lindern können und Erleichterung verschaffen, wegtherapieren lässt sich aber auch eine Erkältung nicht. Entscheidend für den Patienten ist, seinem Körper die wohlverdiente Ruhe einfach mal zu gönnen. Eine Erkältung bahnt sich meist über einen gewissen Zeitraum an. Häufiges Niesen ist ein erstes Zeichen, die Nase kribbelt, der Hals kratzt ein bisschen und die Nase beginnt irgendwann zu laufen. Die Schmerzen im Hals werden stärker. Leichtes Fieber kann, muss aber nicht dazu kommen. Aus einem leichten Reizhusten kann sich eine Bronchitis entwickeln, manchmal auch eine Nebenhöhlenentzündung. Muss aber nicht. So kann eine Erkältung auch von unterschiedlichen Symptomen begleitet werden.

Unterschied Grippe und Erkältung: Wer sich einen grippalen Infekt holt, hat mit ähnlichen Symptomen zu kämpfen. Gliederschmerzen, starkes Schwitzen in der Nacht kommen oft dazu, auch erhöhte Temperatur oder Fieber. Das ist aber noch keine Grippe. Bei einem grippalen Infekt kann man sich nach ein paar Tagen Bettruhe auch leicht wieder erholen.

Symptome einer Grippe – Symptome einer Erkältung

Bei der Grippe, die einen meist innerhalb von Minuten packt, sind alle Symptome einer Erkältung verstärkt. Aber auch hier Vorsicht. Es gibt heftige Erkältungen, bei denen man glaubt, man hätte sich die Grippe geholt und auch den Eindruck der Grippe und dann ist es einfach eine Erkältung.

Wie kann ich mich gegen Grippe schützen?

Wer in der gängigen Literatur nachschlägt, der erfährt, dass Händewaschen und Desinfizieren der Hände der beste Virenschutz sind. Denn Grippe wird durch ganz bestimmte Viren hervorgerufen. Deshalb ist ja auch der Grippeschutz oft Diskussionsgegenstand. Wurde gegen die falschen Viren geimpft oder verändern sich die Viren irgendwie, dann ist eine Impfung nicht hilfreich. Dann hätte man es auch bleiben lassen können. Die Frage, wer sich nun wirklich impfen lassen soll, können wir an dieser Stelle nicht klären, es gilt hier wirklich abzuwägen und nicht jeder muss sich impfen lassen. Es gibt aber Gruppen, bei denen eine Impfungg durchaus Sinn macht wie z.B. bei älteren Menschen oder Leuten, deren Immunsystem eh schon geschwächt ist. Viren – so ganz nebenbei – sind übrigens auch für eine ganz normale Erkältung verantwortlich.

Viren sind für eine Influenza – Grippe – verantwortlich

Grippe oder Erkältung

© pixabay.com

Unterschied Grippe und Erkältung: Im Volksmund werden die Begriffe oft gleich gesetzt, was so nicht stimmt, eine Grippe kann nämlich gefährlich werden, eine Erkältung ist – kommt es nicht zu Komplikationen – meist harmlos. Die Grippe – auch unter der Bezeichnung „Influenza“ bekannt ist weltweit verbreitet und kommt oftmals in Wellen, meist zur Winterzeit. Bei uns in Deutschland oft auch nach der Zeit des Karnevals, eine Zeit, in der viele Menschen oft in Massen auftreten und wo das Ansteckungsrisiko groß sein kann. Die Ansteckung erfolgt über Viren, bei denen es wieder verschiedene Typen gibt. Wir wollen hier nicht weiter ins Detail gehen, wichtig ist allerdings zu wissen, dass sich diese Viren verändern können. Deshalb kann eine Grippe-Impfung auch nichts nützen, genau dann, wenn sich eben der Erreger schon wieder verändert hat. Auch eine Erkältung wird durch Viren verursacht, das sind dann wieder andere Viren als bei einer Grippe.

Wie kann ich mich gegen Grippe oder auch einen grippalen Infekt schützen?

Immunsystem

© pixabay.com

Gegen alle Infekte hilft erst einmal ein intaktes Immunsystem. Vorbeugend kann letztlich jeder etwas tun, eine Garantie ist das leider aber auch nicht. Doch wer sich mal in seinem Freundeskreis umtut, wird feststellen, dass es die sportlich Aktiven und oftmals auch die Hundebesitzer seltener erwischt. Denn diese sind eben aktiv und öfters auch mal draußen an der frischen Luft. Sport steigert die Abwehrkräfte des Körpers, ebenso Bewegung.

Wenn es mal wieder überall an den Zeitungen steht, dass die Grippewelle Deutschland fest im Griff hätte, dann versuchen Sie am besten größere Ansammlungen von Menschen zu meiden. Das ist natürlich nicht immer möglich, aber so manche Menschenansammlung lässt sich meiden. Grippeviren werden sehr häufig über die Hände übertragen, deshalb nützt in diesem Fall Hände waschen auf jeden Fall. Und wer es auch sonst nicht mit Infektionsmitteln hat, in den Grippezeiten macht es durchaus Sinn, auch mal auf solche Mittel zurückzugreifen und z.B. Türgriffe damit abzuwischen, für die Hände tut es übrigens oft auch die normale Seife. Wechselduschen regen den Stoffwechsel an, allerdings Vorsicht, sollte es Sie schon erwischt haben, dann besser darauf verzichten. In diesem Artikel auf Familienkultour finden Sie noch weitere Hinweise, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können.

Das Immunsystem natürlich stärken

Trinken Sie reichlich! Am besten Ingwertee, denn Ingwer desinfiziert. Wasser darf es natürlich auch sein. Die Schleimhäute werden dadurch befeuchtet. Ingwerwasser schmeckt übrigens auch kalt. Dazu noch einen Spritzer Zitrone und vielleicht einen Löffel Honig. Vitamin C und Zink können unterstützen. Und schlafen sie ausreichend, wer viel schläft, gönnt seinem Körper ausreichend Ruhe und das ist wichtig.