Wie findet man den richtigen Kinderschuh?

Kinderschuhe

Wie findet man den richtigen Kinderschuh? Gerade Kinderschuhe müssen besonders vielen Beanspruchungen standhalten. Beginnend beim Krabbelalter üben die Kleinen bald die ersten Schritte ein und kurze Zeit später toben sie auf Spielplätzen. Kinderschuhe sollten daher gut sitzen und dabei flexibel sein, damit sich kleine Kinderfüße gesund entwickeln können.

Worauf sollten Eltern beim Kauf von Kinderschuhen achten?

In Deutschland erhältliche Kinderschuhe orientieren sich am WMS-Maßsystem (Weit-Mittel-Schmal). Wird vorher eine Vermessung der Kinderfüße vorgenommen und anschließend ein WMS-Schuh erworben, können Eltern sehr sicher sein, den richtigen Schuh für den momentanen Wachstumsstand gefunden zu haben. Eine Messung beider Füße sollte bestenfalls alle drei Monate erfolgen. Nicht selten sind Kinderfüße unterschiedlich geformt, weswegen dann immer die Schuhgröße des größeren Fußes gewählt werden sollte.
Stehen bestimmte Aktivitäten im Vordergrund, wie zum Beispiel Wandern, Fußball oder Tennis, sollten Eltern entsprechende Geschäfte für Outdoor und Sport bevorzugen.

Wenn möglich, sollte der Schuhkauf nachmittags erfolgen, denn auch Kinderfüße schwellen über den Tagesverlauf an. Hierdurch wird vermieden, dass man die Schuhe doch zu klein kauft.

Schlecht sitzende Kinderschuhe können zu Fehlstellungen der Füße führen

Kinderfüße befinden sich im Wachstum und sollten immer genug Bewegungsfreiheit haben. Sind Kinderschuhe zu eng, können sich die Füße verändern und es kann zu Fehlstellungen kommen. Daher sollte der Schuh immer flexibel genug sein und gut sitzen. Auch ein Kauf auf lange Sicht ist nicht sinnvoll, denn in zu großen Schuhen finden die Kinderfüße keinen Halt und es können Blasen entstehen.

Wie gut sind gebrauchte Kinderschuhe?

Vor dem Hintergrund, dass Kinderfüße sehr schnell wachsen und meist nicht lange getragen werden, kann es durchaus sinnvoll sein, auf getragene Kinderschuhe zurückzugreifen. Allerdings sollten diese nicht einseitig abgelaufen oder schief sein. In Deutschland erhältliche Kinderschuhe orientieren sich am WMS-Maßsystem (Weit-Mittel-Schmal). Wird vorher eine Vermessung der Kinderfüße vorgenommen und anschließend ein WMS-Schuh erworben, können Eltern sehr sicher sein, den richtigen Schuh für den momentanen Wachstumsstand gefunden zu haben.

Der Leiter der Fußschule des Mainzer Universitätsklinikums empfiehlt sogar, einen guten gebrauchten Schuh einem billigen neuen vorzuziehen. Um festzustellen, ob der gebrauchte Schuh auch passt, kann man eine Schablone der Füße anfertigen und diese in die Schuhe schieben.

Wo kauft man am besten Kinderschuhe?

Generell empfiehlt es sich, die Schuhe in einem Geschäft anzuprobieren. Hier kann man kompetente Beratung in Anspruch nehmen und die verschiedenen Modelle vor Ort vergleichen. Denn den Kindern sollen die Schuhe ja auch gefallen.
Vorab lohnt sich aber auch ein Blick ins Internet, denn verschiedene Geschäfte betreiben auch Onlineshops wie zum Beispiel www.reno.de/kinder-schuhe. Hier kann man sich einen guten Überblick über die verschiedenen Modelle und Preise verschaffen.

Braucht ein Kind mehrere Paar Schuhe?

Laut Stiftung Kindergesundheit ist es ratsam, alle zwei bis drei Monate zu überprüfen, ob die aktuell getragenen Schuhe noch passen. Kinderfüße wachsen meist in Schüben somit kann es sein, dass die Schuhe vielleicht schon zu klein sind, wenn in längeren Abständen die Passform überprüft wird.  Die Stiftung warnt außerdem davor, sich auf die Aussagen der Kinder zu verlassen, da Kinderfüße enorm anpassungsfähig sind und es vorkommen kann, dass Schuhe bereits fünf Schuhlängen zu klein sind, bevor Kinder sich melden.
Da auch Kinderfüße genauso schwitzen wie die von Erwachsenen, sollten die Kleinen mindestens zwei Paar gute Schuhe besitzen. Somit kann das andere Paar immer gut auslüften und trocken.

Gute Kinderschuhe sind wichtig, aber…

…für eine gesundes Wachstum ist das Barfuß laufen unentbehrlich, damit die Muskulatur gestärkt wird. Auch die Fußreflexzonen werden gestärkt, sowie die Sinneswahrnehmung geschult. Denn auch mit den Füßen lernen Kinder die Welt kennen und können verschiedene Untergründe erfühlen. In der Wohnung auf kalten Böden eignen sich Stoppersocken, damit die Kinderfüße nicht auskühlen.