Urlaub mit Kindern – diese Fakten sollten Sie kennen!

Vater und Kind am Wasser

Urlaub mit Kindern – diese Fakten sollten Sie kennen! Eine Urlaubsreise mit Kindern muss gut organisiert sein, um unnötigen Stress zu vermeiden. Bei der Reiseplanung und -Organisation sollten auch die Interessen der Kinder berücksichtigt werden. Neben den notwendigen Dokumenten sollte auch auf die benötigten Kinderpflege-Produkte geachtet werden. Und falls eine längere Anfahrt ansteht, sind spannende Beschäftigungsmöglichkeiten empfehlenswert, damit die Reise schon entspannt anfängt.

Urlaub mit Kindern – diese Fakten sollten Sie kennen!

Pass oder Personalausweis auch für Kinder Pflicht

Für Auslandsreisen braucht ein Kind seit 2012 einen eigenen Reisepass oder einen Personalausweis. Bei der Beantragung eines Ausweisdokuments muss das Kind persönlich anwesend sein. Diese Regelung gilt sogar für Babys, die von ihren Eltern zum Termin auf dem Amt mitgenommen werden müssen. Zur Antragstellung ist es notwendig, dass die Eltern auch ihre Vertretungsbefugnis nachweisen. Für den Ausweis werden zudem biometriefähige Passfotos benötigt, auf denen das Kind weder lachen noch Grimassen schneiden darf. Im Gegensatz zu den Pässen für Erwachsene besitzt ein Kinderpass eine geringere Gültigkeit. Von Fachleuten wird bei einer Urlaubsreise auch der Abschluss einer guten Reiseversicherung empfohlen, die eventuelle Kosten für Arztbesuche übernimmt. Da das Kofferpacken in Anwesenheit von Kleinkindern anstrengend ist und die Gefahr birgt, dass wichtige Gegenstände vergessen werden, sollte rechtzeitig damit begonnen werden. Als hilfreich erweist sich eine Checkliste, auf der alle wichtigen Artikel notiert werden können, die während des Urlaubs benötigt werden.

Kinderpflege-Produkte von zu Hause mitnehmen

Es empfiehlt sich, für Säuglinge und Kleinkinder die gewohnten Breigläschen mitzunehmen, um dem Nachwuchs Umstellungsschwierigkeiten durch ungewohntes Essen am Urlaubsort zu ersparen. In diesem Zusammenhang sollten auch Informationen über das Warenangebot vor Ort eingeholt werden. Benötigte Dinge, wie Windeln und Kinderpflege-Produkte können dadurch bereits vor Abreise gekauft werden. Spezialnahrung ist häufig im Ausland nicht verfügbar oder nur zu wesentlich höheren Preisen erhältlich. Medikamente, Sonnenschutzmittel und andere Pflege-Utensilien sollten am besten von zu Hause mitgebracht werden. Für Kinder, die unterwegs reisekrank werden, können nach einer Empfehlung durch den Kinderarzt geeignete Mittel im Handgepäck mitgenommen werden. Wer mit Kleinkindern in den Urlaub fährt, sollte das Babyfon nicht vergessen. Bei der Buchung einer Ferienwohnung ist es ratsam, Geschirr, Kinderbesteck und Fläschchen selbst mitzubringen. Dies ist auch bei Ferien im Wohnmobil ratsam. Ein komfortables Reisemobil mit guter Ausstattung und großzügigem Platzangebot kann beispielsweise bei https://www.campanda.de/wohnmobil gemietet werden. Dieser Anbieter stellt das Wohnmobil an jedem gewünschten Zustellort bereit. Beim Kofferpacken muss der Verbrauch an Bekleidung realistisch kalkuliert werden. Es ist demnach nicht automatisch davon auszugehen, dass im Urlaub überall Wäsche gewaschen werden kann. Zusätzliche Wäschewechsel kommen gerade in den Ferien häufig vor, wenn beim Spielen am Strand oder auf dem Spielplatz Kleidungsstücke durchnässt oder schmutzig werden.

Gute Organisation wichtig für den Familienurlaub

Außerdem sollte bei der Urlaubsplanung auch an einen Witterungswechsel gedacht werden. Wenn ausschließend Sommerbekleidung eingepackt wird, müssen möglicherweise warme Pullover und Jacken am Urlaubsort nachgekauft werden. Damit es Kindern während der Fahrt mit dem Auto oder dem Wohnmobil nicht langweilig wird empfiehlt es sich, Reisespiele, Lesematerial und das Lieblings-Spielzeug einzupacken. Dadurch kann sich der Nachwuchs während der Anreise selbst beschäftigen und wird nicht so schnell quengelig. Ein Reisebuggy ist ideal für Ausflüge und Wanderungen, da kleine Kinder sonst mit den Erwachsenen nicht Schritt halten können und schnell das Interesse am gemeinsamen Spaziergang verlieren. Für Kleinkinder sind häufige Ortswechsel während der Ferien anstrengend und sollten möglichst vermieden werden. Von Fachleuten wird empfohlen entweder an einem Urlaubsort zu bleiben, oder im Wohnmobil zu reisen um den Kindern dadurch ein „mobiles Zuhause“ zu schaffen, wo sie immer selben Bett schlafen können. Für den Familienurlaub eignen sich Reiseziele, bei denen es keine sprachlichen Hindernisse gibt, am besten.