Kinderzimmer liebevoll und zweckmäßig einrichten – so geht’s!

Kinderzimmer

Kinderzimmer liebevoll und zweckmäßig einrichten – so geht’s!: Ein neues Kinderzimmer einzurichten macht Freude, andererseits fragen sich viele Eltern auch, wie man ein kinderfreundliches Zimmer auch zweckmäßig und vor allem mitwachsend gestaltet. Viele Fragen und viele Meinungen. In erster Linie sollte das Kinderzimmer an die individuellen Bedürfnisse des Kindes angepasst werden.

Warum ist das Kinderzimmer so wichtig für die Entwicklung des Kindes?

Es wird der Raum sein, in dem Kinder im Laufe ihres Heranwachsens viel Zeit verbringen werden. Es sollte also ein Wohlfühlbreich sein, der von Anfang an sowohl zum Spielen und Toben einlädt als auch als Rückzugsort dient. Im Babyalter wird das Kinderzimmer zunächst als Schlaf- und Wickelbereich genutzt. Mit zunehmendem Alter werden die Kleinen ihr Zimmer mehr und mehr als Spielbereich entdecken und das sollten Eltern bei der Planung von Anfang an beachten. Veränderung heißt hier das Stichwort, denn Kinder ab dem Laufalter entwickeln immer mehr eigene Vorstellung von ihrem Zimmer und hier sollten Eltern flexibel reagieren können.

Muss es immer das Prinzessinnenzimmer für Mädchen sein?

Oder ist es ratsam, das Kinderbett im Rennautostil für kleine Jungs anzuschaffen? Die Klischees bezüglich Design und Farbauswahl halten sich hartnäckig. Kinder werden im Laufe der Zeit ihre eigenen Wünsche verwirklichen wollen und da passt das rosafarbene Himmelbett vielleicht nicht mehr so gut. Hier sind Eltern gut beraten, auf neutrale Töne zu setzen und mit austauschbaren Accessoires Akzente zu setzen. Somit kann das Kinderzimmer auch mit Beginn der Schulzeit einfach umfunktioniert und umdekoriert werden.

Welche Möbel eignen sich für das Kinderzimmer?

Helle oder weiße Holzmöbel sind zeitlos und halten jeglichen Veränderungswünschen stand. Hier kann auch mit der Wandfarbe ein schönes Raumklima erzielt werden und eine Wand lässt sich schnell neu streichen.

Bewährt haben sich Möbel, die beliebig erweiterbar sind und „mitwachsen“. So lässt sich das Gitterbett einfach als Jugendbett umbauen und höhenverstellbare Schreibtische und –stühle passen sich dem Größenwachstum der Kinder problemlos an. Somit gelingt der Wandel vom Kinderzimmer zum Jugendzimmer ganz einfach.

Bei der Anschaffung sollten Eltern darauf achten, dass die Möbel keine scharfen Kanten besitzen und die Griffe kindgerecht gestaltet sind.

Wie schafft man genügend Platz bei kleinen Kinderzimmern?

Heutzutage sind Kinderzimmer eher klein. Wie schafft man trotzdem genügend Platz zum Spielen, Toben, Lernen und Ausruhen? Gar nicht so einfach, aber machbar, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Sehr praktisch bei der Einrichtung ist die Schaffung von genügend Stauraum. Hier können Spielsachen schnell und sicher verstaut werden und das Zimmer ist schnell aufgeräumt. Geeignet ist der Platz unter dem Bett, denn hier lassen sich viele Kisten und Körbe verstauen. Manche Anbieter stellen hier auch schon passende Unterbaukästen her, die man bequem unter dem Bett hervorholen kann.

Kleine Utensilien lassen sich auch sehr gut in Sitzbänken oder Hockern mit Stauraum unter der Sitzfläche verstauen. Auch Möbel, die bei Bedarf zusammengeklappt werden können, lassen mehr Flexibilität zu.

Sind viele Ecken im Kinderzimmer vorhanden, sollten auch diese sinnvoll ausgenutzt werden. Vielleicht lässt sich hier ein kleiner Rückzugsort einrichten, wo man ungestört spielen und kuscheln kann.

Auch die Raumhöhe sollte bis an die Decke ausgenutzt werden. Ganz oben lassen sich sehr gut Dinge aufbewahren, die man nicht täglich benötigt.

Ordnung ist das halbe Leben

Das sollten auch Kinder schon früh lernen. Wenn nach dem Spielen wieder Ordnung geschaffen wird, entsteht zum einen wieder mehr Bewegungsfreiheit, zum andern macht es auch viel mehr Spaß, wieder etwas Neues zu beginnen. Auch Kinder lernen schon früh Ordnung zu halten. Führt man zu Beginn gleich ein Ordnungssystem ein, wo zum Beispiel die blaue Box nur für die Holzeisenbahn und die rote Box für die Kuscheltiere reserviert werden, sind auch Kinder in der Lage, für Ordnung zu sorgen. Rein optisch lassen geschlossene Schränke ohne offene Bereiche das Zimmer ordentlicher erscheinen.