Zurück

Madame Tussauds in Berlin

Berlin

Madame Tussauds in Berlin: Die begeisternde Attraktion in Berlin, die weltweit siebte Niederlassung von Madame Tussauds, versteht sich als Museum zum Anfassen. Die Wachsfiguren, denen zahlreiche Prominente Modell gestanden haben, sehen ihren Vorbildern verblüffend ähnlich. [ab Schulalter]

Madame Tussauds achtes Wachsfigurenkabinett in Berlin ist für Eltern und Kinder gleichermaßen interessant.

Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett zählt schon in London zu den meistbesuchten Attraktionen und sorgt jetzt auch in Berlin für großes Interesse. Auf ca. 2.500 m² verteilen sich acht Themenbereiche, Schauwerkstätten und Spielzonen. Hier gehen die Besucher mit ihren Lieblingsstars auf Tuchfühlung, und das ist auch so gewollt. So wird auch gerne in Kauf genommen, dass manche Figuren von Zeit zu Zeit neu geschminkt bzw. neu modelliert werden müssen.

Der Besuch in Madame Tussauds soll vor allem Spaß machen. Dafür sorgen die zahlreichen Mitmachaktionen, die sich im Museum verteilen. So können die Besucher gegen Oliver Kahn einen Strafstoß wagen, sich neben Ludwig van Beethoven ans Klavier setzen, gegen Albert Einstein im Intelligenztest antreten, bei Sigmund Freud auf die Couch, als Rockstar auf die Bühne – und natürlich jede Menge Pop- und Hollywoodstars in den Arm nehmen.

Neben den Stars aus der Rock-, Pop-, Sport- und Glamourwelt wurde auch die deutsche Geschichte nicht außer Acht gelassen. So ist hier auch ein nicht unumstrittenes Abbild von Adolf Hitler zu sehen, ebenso Karl Marx und Sophie Scholl.

Insgesamt sind hier acht verschiedene Themenbereiche untergebracht:

  • Geschichte und Politik (von Bismarck bis zu Angela Merkel)
  • Kultur (bedeutende Wissenschaftler und Künstler aller Zeiten)
  • Hinter den Kulissen (die faszinierende Lebensgeschichte von Marie Tussaud)
  • Sport (bedeutende Sportler in der Sportarena)
  • Fernsehstudio (Größen des deutschen Fernsehens)
  • Musik (Megastars der internationalen Musikszene)
  • Promi-Party (mit den Hollywood-Stars auf Tuchfühlung)

Das Geheimnis, warum die Figuren so verblüffend echt aussehen:

Zunächst bilden die exakte Maße und Fotografien der porträtierten Person die Grundlage der Arbeit der Bildhauer und es wird ein erstes Metallskelett angefertigt. Anschließend wird ein Tonmodell des Kopfes entworfen und die Körperkonturen werden, ebenfalls mit Ton, über dem Gestell geformt. Die von Kopf- und Körpermodell angefertigten Gießformen werden mit heißem Wachs ausgegossen und gehärtet. Anschließend werden die Formen entfernt und zurück bleibt die gehärtete Wachsfigur. Nachdem Kopf und Körper verbunden wurden, erhält das Porträt Zähne, Haare und Augen. In mehreren Schichten erfolgt dann die Bemalung der Haut. Die fertige Figur erhält selbst getragene Kleidungsstücke der Porträtierten, weshalb die Figuren besonders echt wirken.

Madame Tussauds Berlin liegt im Herzen der Stadt, nahe des Brandenburger Tors am weltberühmten Boulevard Unter den Linden.