Sichere Kindersitze: Schutz für Kinder

Sichere Kindersitze

Sichere Kindersitze: Dass man auf die jüngeren Teilnehmer*innen am Verkehrsgeschehen besonders gut Acht eben muss, ist keine neue Erkenntnis und hat absolut nicht an Aktualität verloren. Auch im Säuglings- und Kleinkindalter ist höchste Umsicht von Nöten, da die Kinder zwar noch nicht „aktiv“ am Verkehr teilnehmen, aber gerade bei der Mitfahrt im Auto durch fehlende oder mangelhafte Schutzmaßnahmen Gefahren ausgesetzt sein können. Für Kleinkinder besteht bei unzureichender Sicherung eine nicht zu unterschätzende Schleuder- und Verletzungsgefahr. Worauf Sie beim Schutz Ihrer Kinder während einer Autofahrt – egal wie lange oder kurz diese auch sein mag – achten sollten, erfahren Sie hier.

Die Gesetzeslage für sichere Kindersitze

In Deutschland sieht die Gesetzeslage vor, dass Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr, die kleiner als 1, 50 m sind, in kindgerechten Sitzen gesichert werden, die den UNECE-Regelungen (Regelungen der Wirtschaftskommissionen der Vereinigten Nationen für Europa) entsprechen. Es muss demnach ein Kindersitz verwendet werden, die die Prüfnummer ECE 44/01 oder gar ECE 44/02 tragen, alle älteren Modelle dürfen nicht verwendet werden.

Kinder sichern – aber richtig!

Wer denkt „Rein ins Auto, anschnallen und los“ ist noch nicht im Bilde, dass es unterschiedliche Aspekte zu beachten gibt, die die Sicherheit bei einer Automitfahrt über den Gurt und eine erhöhte Sitzmöglichkeit hinaus maßgeblich positiv beeinflussen können.

Im Säuglingsalter ist es Vorschrift, dass die Kinder rückwärtsgerichtet befördert werden, worauf die meisten verkäuflichen Kindersitze und Maxi-Cosis aber ohnehin ausgelegt sind. Auch für Kleinkinder bis zu 3 Jahren empfiehlt sich ein rückwärtsgerichtetes Haltesystem. Als sicherster Ort für Kinder im Auto gilt grundsätzlich die Rückbank, wobei insbesondere der Mittelsitz und der Platz hinten auf der Beifahrerseite geeignet sind, da von hier aus das selbstständige Ein- und Aussteigen oder auch das Herausheben des Maxi-Cosis zum Gehsteig hin erfolgen kann.

Sichere Kindersitze: Wenn die Kinder schnell wachsen

Durch das schnelle Wachstum vieler Babys und Kinder könnte man meinen, dass – ähnlich wie bei Kleidung – nach relativ kurzer Zeit ein größerer Sitz von Nöten ist, beziehungsweise der Wechsel von Babyschale zu nächstgrößerem Kindersitz schnell erfolgen muss. Ob dem wirklich so ist, kann man gut den Gewichtsangaben auf dem Prüfsiegel entnehmen, darüber hinaus ist jedoch vor allem die Position des Kopfes entscheidend, wenn dieser nämlich über den Rand der Babyschale hinausragt, ist ein Austausch gegen das nächstgrößere Modell notwendig. Beim späteren Wechsel zu einem größeren Kindersitz ist ebenfalls die Kopfposition des Kindes ausschlaggebend: Sollte dieser über die Rücklehne hinausragen, ist es Zeit für eine Neuanschaffung.
Apropos Kopf: Für die Sicherheit im Auto sind Rücken- und Kopfstützen unabdingbar! Wenn alle oben genannten Faktoren erfüllt sind, empfiehlt es sich außerdem, beim Kauf eines Sitzes darauf zu achten, dass dieser mit dem eigenen Fahrzeug kompatibel ist. Vor der ersten „Jungfernfahrt“ sollte man außerdem überprüfen, ob der Sitz wackelt oder verrutscht und fest mit den Gurten umschlossen beziehungsweise gesichert ist. Erst dann kann man sicher sein, dass es sich um sichere Kindersitze handelt und man guten Gewissens losfahren kann.

Weitere Sicherheitsvorkehrungen

Über den passgenauen und richtig installierten Sitz hinaus gibt es noch weitere Vorkehrungen, die eine sichere Autofahrt für Kinder begünstigen. Eine Kindersicherung beispielsweise verhindert, dass die Kids während der Fahrt einfach so die Türen öffnen können. Wer ein modernes Auto ohne das mittlerweile veraltete händische Fensterkurbelsystem hat, sollte die elektrischen Fensterhebel auf den Rückbankseiten deaktivieren oder einen intakten Einklemmschutz anbringen, um eingequetschte Finger und Tränen zu vermeiden. Gerade im Sommer bietet es sich an, die Fenstern mit einem Sonnenschutz oder Rollo auszustatten, um die Kinder vor der direkten Sonneneinstrahlung zu schützen.

Worauf Sie konkret beim Kauf des richtigen Kindersitzes achten müssen, erfahren Sie im Artikel „Kindersitz worauf achten: Sicherheit und Komfort!“ auf FamilienkulTour.

Kindersitz worauf achten: Sicherheit und Komfort!