Fit mit Kids daheim: Tipps und Tricks

Fit mit Kids daheim

Um ein starkes Immunsystem zu bekommen, müssen drei wesentliche Faktoren bedacht werden. Es ist ein komplexes Zusammenspiel, welches jedoch kein Hexenwerk ist. Wir haben Ihnen einmal einige wichtige Punkte zusammengestellt, die hier entscheidend sein können.

Wichtige Rolle der Ernährung

Zunächst einmal spielt die Ernährung natürlich eine wichtige Rolle. Ausgewogen und frisch sollte sich der Speiseplan gestalten. Kinder sind meist gar nicht so anspruchsvoll. Es empfiehlt sich auf regionale und saisonale Produkte zurückzugreifen. Das hat einen guten Grund. Zu den bestimmten Jahreszeiten stellt unser Körper gewisse Anforderungen, beziehungsweise hat einen Mehrbedarf an bestimmten Nährstoffen. Diese lassen sich überraschender Weise mit den saisonalen Produkten perfekt abdecken. Wie Sie das Immunsystem Ihres Kindes stärken erfahren Sie in diesem Artikel auf Familienkultour:

Das Immunsystem natürlich stärken

Dann ist frische Luft niemals zu unterschätzen. Immer daran denken: es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Einmal täglich für mindestens 20 oder 30 Minuten an die Luft ist Pflicht. Last but not least: Sport und Fitness! Das ist das A und O. Hierbei geht es allerdings nicht um Leistungssport, sondern schlichtweg darum, in Bewegung zu bleiben. Angesichts der akuten Lage rückt Sport daheim wieder in den Fokus. Daher nun ein paar Anregungen und Ideen, was mit den Kids in den eigenen vier Wänden trainiert werden kann.

Grundübungen für die Erwärmung

Dehnung und Erwärmung sind wichtig. Egal, ob Leistungssportler oder nicht. Denn kalte Muskeln und Sehnen neigen zu Zerrungen. Das ist schmerzlich und nicht sonderlich hilfreich. Am besten man beginnt mit Armkreisen. Sowohl vorwärts als auch rückwärts. Dabei sollten die Arme gut gestreckt bleiben. Abwechselnd im Anschluss und dann ein wenig ausschütteln. Das Kreisen der Schultern nicht vergessen und ein wenig Hüftkreisen. Damit ist der Oberkörper gut erwärmt. Für die Beine sind Dehnschritte gut geeignet. Dafür einen Ausfallschritt nach vorn machen und das hintere Bein strecken. Dies abwechselnd durchführen und gegebenenfalls den Schritt nochmals verlängern und wiederholen. Zum Abschluss noch einen Hampelmann turnen und dann darf es auch schon losgehen.

Fit mit Kids daheimKraftübungen

Kraft ist gut für eine stabile Körpermitte und gut für die Haltung. Viele der Übungen können bereits von Kindern mühelos umgesetzt werden. Der Klassiker sind und bleiben natürlich die Sit Ups und Liegestütze. Hier sollte zunächst mit einer niedrigen Wiederholungsfrequenz begonnen werden. Eine Steigerung kann dann nach und nach erfolgen. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind sehr effektiv. Wer die Oberschenkel stärken möchte, darf sich auf den unsichtbaren Stuhl setzen. Hinter dieser Übung verbirgt sich die Aufgabe, sich in den Türrahmen zu stellen und soweit in die Knie zu gehen, bis eine fiktive Sitzhaltung eingenommen wird. Das strengt ordentlich an. Wer ausreichend Platz in den eigenen vier Wänden hat oder gar einen eigenen Fitnessraum, für den empfiehlt sich eine eigene Sprosswand BenchK Serie 410. An ihr können sowohl Eltern als auch der Nachwuchs viele, weitere tolle Übungen vollziehen. Vor allem im Rahmen des Krafttrainings ist das ein sehr gut geeignetes Sportgerät.

Fit mit Kids: Spaß an Bewegung fördern

Im Vordergrund steht der Spaß an Bewegung. Das fördert die Koordination und Ausdauer. Kinder sollten durchaus in der Lage sein, Springseil zu springen und auf einem Bein zu hüpfen. Schlusssprung und Laufübungen können bequem auf der Straße oder im Park geübt werden. Dafür braucht es nicht zwingend einen Sportplatz. Eine positive Förderung hat einen großen Einfluss darauf, wie Kinder sich dabei fühlen. Es sollte Freude bereiten, dann ist der Sport für die Kleinen effektiv. Spielerische Wettkämpfe erhöhen den Ehrgeiz. Beispielsweise werden kleine Staffelspiele durchgeführt. Inspirationen und Ideen dazu finden sich haufenweise im Internet. Hier ist einfach ein wenig Kreativität gefragt. Natürlich ist es vorteilhaft, wenn Eltern mit gutem Beispiel vorangehen und sich nicht als Couchpotatos präsentieren. Besonders viel Freude bereitet die Bewegung in einem Wald. Denn hier gibt es nebenher noch so einiges zu entdecken. Die Kombination aus Sport und Abenteuer ist eine gute Mischung.

Anzahl adipöser Kinder steigt

Mit dem Sportverbot aus dem vergangenen Jahr hat sich ein massiver Anstieg übergewichtiger Kinder abgezeichnet. Da einem Großteil das Treiben von Sport untersagt wurde, haben viele Kinder das Interesse daran verloren. Die fatalen Folgen sind bereits jetzt gut sichtbar. Kinderärzte schlagen Alarm und weisen darauf hin, dass zu viele Kinder die Freizeit im Sitzen und oftmals vor den Monitoren verbringen. Daher ist es nun um so wichtiger, dass Eltern aktiv werden und mit dem Nachwuchs gemeinsam etwas für das Immunsystem tun. Denn wie zu Beginn schon einmal kurz erwähnt, gehört neben viel frischer Luft und einer ausgewogenen Ernährung eben ausreichend Sport dazu. Und was ist in der heutigen Zeit wichtiger als ein starkes Immunsystem? Höchstwahrscheinlich nur noch ein starkes Nervenkostüm. Das jedoch lässt sich leider nicht wirklich durch Sport stärken, sondern nur durch mentale Techniken stabilisieren. In diesem Sinne tut alle eurem Körper etwas Gutes und bewegt euch mal wieder etwas mehr.