Spieletipps für kalte Jahreszeiten – So macht Bewegung draußen Spaß

Wenn es draußen kalt wird und die Tage kürzer werden, neigen viele Familien dazu sich hauptsächlich drinnen aufzuhalten. Es kann jedoch nicht schaden, mit Kindern regelmäßig raus zu gehen. Das stärkt die Abwehrkräfte und sorgt für gute Laune. Diese Übersicht mit verschiedenen Spieletipps soll es Ihnen erleichtern gemeinsam mit Ihrer Familie an der frischen Luft in Bewegung zu kommen und die ungemütlicheren Jahreszeiten mit jeder Menge Spaß zu erleben.

Spielen im Wald – Ideal für den Herbst

Wald

© Wansbroughs-werner22brigitte

Der Herbst beschert reichlich buntes Laub, viele leuchtende Farben und mit etwas Glück entdeckt man sogar einige Eichhörnchen, die ihren Wintervorrat auffüllen.
Es bietet sich also an, zu dieser Jahreszeit vermehrt Ausflüge in die Natur zu machen und die heimischen Wälder zu besuchen. Um den Spaziergang auch für die Kleinsten spannend zu gestalten, können Sie mit verschiedenen Spielen arbeiten.
Nachfolgend vier Anregungen:

  1. Fichtenzapfen-Werfen: Dabei reihen sich alle Teilnehmer in einer Reihe auf und werfen gleichzeitig ihre Zapfen. Wer am weitesten wirft, gewinnt die Runde. Um die Übersicht zu behalten, ist es ratsam, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig werfen. Falls nötig einfach mehrere Gruppen bilden. Zudem kann es hilfreich sein unterschiedliche Zapfen zu verwenden. So besteht keine Verwechslungsgefahr.
  2. Wald-Fitness: Hier darf jeder einmal drei verschiedene Übungen vormachen und die anderen müssen diese nachmachen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vom Slalomlauf zwischen Bäumen über Rückwärtslaufen bis hin zum Hüpfen auf einem Bein ist alles denkbar.
  3. Verstecken: Gerade für Kleinkinder ist das klassische Versteck-Spiel interessant. Dabei muss eine Person von 15 rückwärts zählen und anschließend die restlichen Familienmitglieder suchen, die sich in der Zwischenzeit versteckt haben.
  4. Laub erraten: Im Wald gibt es viele verschiedene Bäume und daher auch unterschiedliche Blätter. Um Kinder zu beschäftigen und gleichzeitig etwas für die Bildung zu tun, empfiehlt es sich den Nachwuchs den passenden Baum erraten zu lassen. Die Kinder müssen dabei verschiedene Blätter zusammensuchen und erraten zu welchem Baum diese gehören. Vielleicht können Sie gemeinsam ein Laubplakat erarbeiten, das alle gesammelten Blätter mit den entsprechenden Bezeichnungen enthält.

Ideen für den Schnee

Schneemann

© cocoparisienne/pixabay.com

Schnee ist für Kinder eine großartige Sache. Sobald alles mit einer weißen Schicht bedeckt ist, zieht es viele Familien automatisch nach draußen.
Die Frage ist nur: Welche Winter-Aktivitäten bieten sich an? Eine typische Beschäftigung im Freien, die gleichzeitig mit viel Bewegung verbunden ist, ist Schlittenfahren. Währenddessen haben alle Beteiligten eine Menge Spaß und insbesondere in der Gruppe sorgt diese Sportart für großartige Erlebnisse. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass hochwertige und stabile Schlitten zum Einsatz kommen. Schließlich sollte die Sicherheit an oberster Stelle stehen. Online ist die Auswahl mittlerweile riesig. Ein großzügiges Angebot an Outdoor Kinderspielgeräten, darunter auch diverse Schlitten, finden Sie im Kids Shop des edinger Fachmarktes. Neben rustikalen Holzschlitten werden dort strapazierfähige Kunststoffmodelle und Ausführungen mit Lenkung präsentiert.

Neben Schlittenfahren gibt es jedoch noch viele andere Möglichkeiten, um unter freiem Himmel für einen kurzweiligen Aufenthalt zu sorgen. Hier Spielideen für verschneite Tage:

  • Schneespuren legen: Dabei bereitet eine Person unterschiedliche Spuren im Schnee vor. Hierfür können diverse Gegenstände herangezogen werden wie beispielsweise Gläser, Schuhlöffel, Tannenzapfen, Teller oder Siebe. Die Spuren sollten möglichst fantasievoll und facettenreich sein. Die Kinder dürfen anschließend erraten, mit welchem Gegenstand die Spuren gelegt wurden. Gewinner des Spiels ist das Kind, das am meisten errät. Um die Teamfähig zu fördern, kann es sich positiv auswirken Gruppen zu bilden.
  • Schneemann bauen: Dies ist wohl eine der populärsten Beschäftigungen, die es im Schnee gibt. Aus zwei bis drei oder sogar mehreren Schneekugeln wird ein Schneemann gebaut, der mit verschiedenen Accessoires wie Hüten, einer Karotte, einem Schal, Steinen oder Nüssen dekoriert wird. Eine andere Variante wäre dabei, wenn es um Zeit geht. Bilden Sie zwei Teams, die jeweils einen Schneemann bauen müssen. Wer zuerst fertig ist, gewinnt. Sinnvoll ist es zuvor eine Reihe von Gegenständen und Elementen festzulegen, die der fertige Schneemann aufweisen muss. So sind die Bedingungen für alle Beteiligten gleich.

Auch Wurfspiele bieten sich an, um Zuhause im Garten oder im Park lustige Spiele zu veranstalten. Im nachfolgenden Video zeigt die Deko-Expertin Bine Brändle, wie die Ausrüstung dafür ganz einfach selbst gebastelt werden kann. Stellen Sie derartige Spiele am besten zusammen mit den Kindern her. Dabei steigt die Vorfreude und Sie sorgen für eine sinnvolle Beschäftigung.