Familienausflüge mit dem Auto

Familienauto

Familienausflüge mit dem Auto

Für Ausflüge und Reisen in den Urlaub nutzen viele Familien ihr Auto. Doch bei langen Autofahrten fangen Kinder häufig aus Langeweile an zu quengeln. Mit der richtigen Vorbereitung können Ärger und Strapazen vermieden werden und die ganze Familie kommt entspannt am Reiseziel an.

Regelmäßige Pausen bei längeren Autofahrten

Bei Autofahrten mit Kindern muss besonders auf Sicherheit geachtet werden. Ebenso wie Erwachsene müssen sich Kinder im Auto immer anschnallen. Bei kleineren Kindern sollte ein Kindersitz, der an die Größe des Kindes angepasst ist, mitgenommen werden. Wenn möglich, sollten die Kindersitze auf der Rückbank befestigt werden. Airbags sind auf Erwachsene abgestimmt und können bei einem Unfall bei kleinen Kindern Verletzungen verursachen. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass Kinder immer auf der Beifahrerseite aussteigen, um nicht in gefährliche Situationen zu geraten. Fahrstrecken von mehr als 500 Kilometern pro Tag werden von jüngeren Kindern als belastend empfunden. Bei einer längeren Autoreise sollten regelmäßig Pausen eingelegt und Kindern die Gelegenheit zum Spielen oder Toben gegeben werden. Die ideale Abfahrtzeit für eine längere Reise mit dem Auto ist die Zeit zwischen 3 und 5 Uhr morgens. In den frühen Morgenstunden sind nur wenige Fahrzeuge unterwegs, sodass die Fahrt zügig verläuft und keine Staus zu befürchten sind. Da Kinder morgens meist noch müde sind, schlafen sie problemlos im Auto weiter. Für die Erwachsenen ist eine frühmorgendliche Autofahrt mit weniger Stress verbunden. Wenn die Fahrt in den Urlaub während der Schulferien stattfindet, hilft der frühe Startzeitpunkt möglicherweise nicht.

Genügend Getränke und Verpflegung mitnehmen

Bei Autoreisen in der Ferienzeit wird empfohlen, Ausweichstrecken einzuplanen und sich vorher über eventuelle Verkehrsstörungen zu informieren. Durch die Mitnahme von ausreichend Getränken und Verpflegung können Kosten für teure Mahlzeiten an Autobahn-Raststätten gespart werden. Kinder sollten regelmäßig etwas zu trinken bekommen, bevor sie anfangen zu quengeln. Wasser, Tee und Säfte sind gesünder und besser verträglich als Cola, süße Limonaden und andere kohlensäurehaltigen Getränke. Damit unterwegs keine Langeweile aufkommt, empfiehlt es sich, genügend Spielsachen und Lesematerial einzupacken. Vor der Abfahrt in den Urlaub müssen noch die Koffer im Kofferraum verstaut werden. Autoschlüssel und Reiseunterlagen sollten schon am Vorabend bereitgelegt werden, damit morgens keine Zeit mit der Suche nach wichtigen Dokumenten verschwendet wird. Wenn in der Hektik etwas vergessen wird, kann dies unangenehme Folgen haben. Falls der Autoschlüssel nicht auffindbar ist oder noch im Fahrzeuginneren steckt, während die Türen bereits verriegelt sind, muss der Schlüsseldienst gerufen werden. Ein Schlüsselnotdienst ist in der Regel rund um die Uhr erreichbar. Schlüsseldienste, die transparent und fair arbeiten, finden sich im Telefonbuch oder im Internet. Ein Schlüsselnotdienst aus der Region ist innerhalb kürzester Zeit vor Ort und führt neben Autoöffnungen auch Tür- und Tresoröffnungen durch. Um sich vor Autodiebstahl zu schützen, sollten Autoschlüssel immer an einem sicheren Platz aufbewahrt werden.

Parken am Urlaubsort

Experten empfehlen, Autoschlüssel sowie Ersatzschlüssel für das eigene Fahrzeug im Kühlschrank zu lagern. Um den Zweck dieser Sicherheitsmaßnahme zu verstehen, ist es notwendig, die Vorgehensweise von Autodieben zu kennen. Die meisten Autos sind inzwischen mit einer über Funk gesteuerten Fernbedienung zum Öffnen der Türen ausgerüstet. Während früher Autotüren aufgebrochen oder Scheiben eingeschlagen wurden, sind Diebe heute in der Lage, Fahrzeuge mithilfe eines speziellen Funkverstärkers ohne Spuren zu öffnen, indem das Sicherheitsleck der Funk-Autoschlüssel genutzt wird. Dies kann jedoch verhindert werden, wenn die Autoschlüssel im Kühlschrank oder im Gefrierfach gelagert werden. Da das Gefrierfach wie ein Faradayscher Käfig als elektrische Abschirmung wirkt, haben Autodiebe keinen Zugriff auf das Funkwellensignal von Autoschlüsseln. Experten zufolge lässt sich diese Wirkung ebenfalls erzielen, wenn die Autoschlüssel in einem Kochtopf aufbewahrt werden. Um die Signalübertragung zu unterbinden, muss der Topf allerdings mit einem Deckel fest verschlossen werden. Beim Abschließen des Autos sollte darauf geachtet werden, dass alle Autotüren und Fenster auch wirklich geschlossen sind. Dabei genügt es nicht, lediglich auf das akustische oder optische Signal zu warten. Es wird empfohlen, durch Ziehen am Türhebel selbst zu kontrollieren, ob die Fahrzeugtüren verschlossen sind. Bei Autos mit Zentralverriegelung sollte die Sicherheitsprüfung an einer Tür durchgeführt werden, die nicht abgeschlossen wurde. Dadurch kann ein möglicher technischer Defekt ausgeschlossen werden. Autos, die mit einem Keyless-Go-System ausgerüstet sind, können nicht auf diese Weise überprüft werden, da das Fahrzeug bei den meisten Systemen wieder aufschließt, sobald am Türgriff gezogen wird. Zur eigenen Sicherheit müssen alle Fenster inklusive Schiebedach vollständig geschlossen werden. Um das Auto am Urlaubsort vor Diebstahl zu schützen, sollte es möglichst auf einem bewachten Parkplatz abgestellt werden. Viele Hotels verfügen über eigene Parkplätze, die bereits vor Anreise reserviert werden können. Falls keine hoteleigenen Parkmöglichkeiten vorhanden sind, bietet sich das Abstellen des Fahrzeugs in einem nahegelegenen Parkhaus an. Oft können die Empfangsmitarbeiter auch Tipps zum sicheren Parken am Urlaubsort geben. Eine weitere Möglichkeit, einem Autodiebstahl vorzubeugen, besteht in der Verwendung einer mechanischen Diebstahlsicherung, der sogenannten Lenkradkralle. Dieses Hilfsmittel verbindet die Pedale mit dem Lenkrad, sodass Diebe das Fahrzeug zunächst nicht bewegen können.