Auf dem Weg zur Patchworkfamilie – So gelingt das Zusammenbringen zweier Familien

Patchworkfamilie

Auf dem Weg zur Patchworkfamilie – So gelingt das Zusammenbringen zweier Familien: Patchworkfamilien gehören heute zu den herkömmlichen Formen einer Familie. Immer mehr Menschen entscheiden sich, die Beziehung zur Mutter oder zum Vater der leiblichen Kinder abzubrechen. Wenn Streit und Konflikte die Beziehung zu einem unerträglichen Stressfaktor machen, kann dies die beste Lösung sein. Schließlich leiden nicht nur die Ehepartner, sondern auch die Kinder. Der ständige Streit wirkt sich auf die Lebensqualität aus, die eine deutliche Minderung erfährt.

Doch wie geht es nach einer Trennung weiter?

Auf kurze Sicht denken Sie vielleicht noch nicht an eine Beziehung, doch wie sieht es auf die Dauer aus? Wie kann eine Zusammenführung Ihrer Familie mit der Familie des neuen Partners oder der neuen Partnerin funktionieren?
Und eines vorne weg: Wo lernen Sie überhaupt die neue Liebe kennen, die endlich wieder Schmetterlinge im Bauch tanzen lässt?

Datingbörsen bringen Familien zusammen

Wenn Sie alleinerziehend sind oder jedes Wochenende mit den Kindern verbringen, fehlt Ihnen sicherlich die Zeit, zahlreiche Lokalitäten zu besuchen. Doch eben hier lernen sich Menschen kennen und tauschen Nummern aus, was dann zu einem Date werden kann. Daher stellen Sie sich sicherlich die Frage, wo Sie überhaupt einen neuen Menschen für Ihr Leben kennenlernen können. Im Internet gibt es zahlreiche Partnerbörsen, die Ihnen bei dieser Suche helfen. Singlely zeigt Ihnen eine Vielzahl an diversen Partnerbörsen auf, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Im Handumdrehen ist ein Profil erstellt und die erste nette Nachricht gesendet oder gar empfangen. Das Flirten geht heute von überall aus: ob bei der Arbeit, am Abend auf der Couch oder in der Bahn. Sie sind immer digital mit Ihren Flirtbekanntschaften vernetzt.

Wann und Wie den neuen Partner vorstellen?

Wenn es dann endlich mit der Liebe geklappt hat, stellt sich für Eltern die große Frage: Wann und Wie stellen Sie den neuen Partner den Kindern vor? Hierbei kommt es auf sehr viel Feingefühl an.
Zunächst einmal sollten Sie sich sicher sein, dass es mit dem Partner etwas Ernsteres ist. Sicherlich ist es schwer, eine Beziehung zu beurteilen, die gerade erst frisch heranwächst. Doch Sie haben im Gespür, ob es sich um etwas Festes oder etwas Flüchtiges handelt. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie den Partner den Kindern vorstellen möchten, sollten Sie hierzu einen ungezwungenen öffentlichen Ort suchen. Sie sollten den Partner nicht in Ihren eignen vier Wänden vorstellen. Meist sehen die Kinder den fremden Mann oder die fremde Frau als Eindringling. Gerade dann, wenn die Kinder noch nicht mit der Trennung der Eltern abgeschlossen haben, birgt das eigene Zuhause großes Konfliktpotenzial.
Wann Sie Ihren Partner vorstellen, das bleibt Ihnen überlassen. Es sollte sich um einen Zeitpunkt handeln, in dem Sie und Ihre Kinder etwas Leichtigkeit spüren. In stressigen Situationen oder während kritischer Phasen, die von Streit geprägt sind, kann dieses Vorhaben eine schlechte Einstellung gegenüber dem neuen Partner erschaffen.

Konflikte erkennen und zusammen lösen

Nachdem sich Kinder und Partner oder Partnerin kennen und lieben gelernt haben, kann der Versuch gestartet werden, eine Patchwork Familie zu werden. Hierbei handelt es sich um Paare, die beide Kinder aus einer vorherigen Beziehung mitbringen. Dies kann schnell zu Konflikten führen, denn die Kinder wollen nicht benachteiligt werden, im Mittelpunkt stehen und die Eltern nicht an den neuen Partner oder die neue Partnerin verlieren. Sprechen Sie stets über Ihre Probleme und haben Sie ein offenes Ohr.