Halsschmerzen: Ursachen und Symptome

Halsschmerzen: Ursachen und Symptome

Halsschmerzen: Ursachen und Symptome – Halsschmerzen haben die unterschiedlichsten Ursachen. Welche das sind und mit welchen Symptomen sie sich ankündigen, erfahren Sie hier.

Welche Ursachen haben Halsschmerzen?

Die ersten Vorboten von Halsschmerzen sind meist ein trockener und rauer Hals sowie eine belegte Stimme, die sich heiser anhört. Schon bald kommen weitere Symptome hinzu wie Halsschmerzen – das Runterschlucken von Essen kann somit zur Qual werden. Der Hals fühlt sich oft wund an und brennt. Doch welche Ursachen stecken hinter den Halsschmerzen und was kann man dagegen tun?

Häufigste Ursache für Halsschmerzen: Erkältungen und grippale Infekte

Fast jeder hat das schon einmal erlebt. Zu Beginn einer Erkältung fühlt man sich schlapp, man muss häufig niesen und der Hals beginnt zu schmerzen. Schuld daran sind in der Regel Erkältungsviren, von denen es insgesamt über 200 verschiedene gibt.
Breiten sich die Erreger in den Schleimhäuten von Nase und Rachen aus, kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die für die typischen Symptome einer Erkältung sorgt. Für gewöhnlich treten die Halsschmerzen nur am Anfang des grippalen Infektes auf und lassen nach ein paar Tagen wieder nach. Schreitet die Erkältung fort, rücken andere Symptome wie Kopfschmerzen, eine erhöhte Temperatur, Husten und Schnupfen in den Vordergrund.
Auch wenn sich die Ursache der Halsschmerzen, also die Viren selbst, schlecht mit Medikamenten bekämpfen lässt, so gibt es für Groß und Klein genügend Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern. So können Hausmittel bei Halsschmerzen lindernd wirken, etwa in Form von Halswickeln. Darüber hinaus gibt es Lutschpastillen und Gurgellösungen, die den gereizten Hals beruhigen und das Schlucken erleichtern sollen. Außerdem ist es wichtig, genügend zu trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten und die natürliche Abwehr zu unterstützen.

Bakterien als Auslöser von Halsschmerzen

Nicht nur Erkältungsviren sind als typische Ursache für Halsschmerzen bekannt. Bei akuten Halsschmerzen können auch Bakterien dahinterstecken. Streptokokken gesellen sich beispielsweise häufig zu einer viralen Infektion hinzu, man spricht dann von einer Superinfektion (auch Sekundärinfektion). Diese wird möglich, weil das Immunsystem voll und ganz mit der Abwehr der Viren beschäftigt ist und das bereits vorgeschädigte Gewebe den Bakterien eine leichte Angriffsfläche bietet. Ob die Symptome nun von den Viren oder Bakterien ausgelöst werden – das zu unterscheiden fällt oft nicht leicht, da beide Erreger für die Entzündung im Hals sorgen.

Halsschmerzen: Ursachen und Symptome – Varianten

Je nach Lage der Entzündung werden unterschieden:

• die Rachenentzündung (Pharyngitis)
• die Kehlkopf- oder Stimmbandentzündung (Laryngitis)
• und die Mandelentzündung (Angina Tonsillaris, Tonsillitis)

Eine Rachenentzündung kann sich durch Symptome wie Halsschmerzen, Husten und Mundgeruch bemerkbar machen. Sind auch die Seitenstränge der hinteren Rachenwand entzündet, sprechen Mediziner von einer Seitenstrang-Angina (Angina lateralis). Wenn man tief in den Hals schaut, ist die Rachenwand verdickt und tiefrot. Die Lymphknoten am Hals sind meist ebenfalls geschwollen.

Die Kehlkopf- oder Stimmbandentzündung geht neben Halsschmerzen mit Symptomen wie Reizhusten, Heiserkeit bis zu völligem Ausbleiben der Stimme einher. Nicht immer sind Viren oder Bakterien die Ursache für die Entzündung. Auch der übermäßige Stimmgebrauch (etwa bei Sängern, Lehrern oder Schauspielern) kann eine Laryngitis zur Folge haben. Rauchen und trockene Heizungsluft sind ebenfalls Auslöser.

Eine Mandelentzündung betrifft die Gaumenmandeln. Oft sind Streptokokken die Auslöser einer Tonsillitis, bei der die Mandeln anschwellen und mit einem fleckenartigen weißlich-gelblichen Belag überzogen sind. Die geröteten Mandeln machen sich durch starke Halsschmerzen bemerkbar, die bis zu den Ohren ausstrahlen können. Darüber hinaus sind Fieber und ein starkes Krankheitsgefühl weitere Symptome.
Sobald Bakterien an der Entzündung beteiligt sind, ist eine ärztliche Behandlung mit Antibiotika erforderlich, um mögliche Komplikationen wie eine Ausbreitung im Körper zu vermeiden.

Halsschmerzen: Ursachen und Symptome – weitere Ursachen von Halsschmerzen

Neben den genannten Krankheitserregern gibt es zahlreiche Auslöser, die zu Halsschmerzen führen. Unter anderem sind das:

• Umweltreize (beispielsweise Tabakrauch, trockene Luft, Chemikalien wie Lösungsmittel)
• Allergien (zum Beispiel auf Pollen oder Hausstaubmilben)
• chronische Nasennebenhöhlenentzündung
• häufiges Sodbrennen
• geschwächtes Abwehrsystem durch Medikamente oder chronische Erkrankungen

Sollten sich die Halsschmerzen nicht innerhalb weniger Tage bessern oder immer wieder kommen, ist eine Untersuchung beim Arzt nötig. Nur wer die Ursachen für seine Beschwerden kennt, kann diese meiden oder richtig behandeln lassen.

Wer wissen will, wie er Erkältungskrankheiten im Winter vermeiden kann und sein Immunssystem stärkt, wird in diesem Artikel auf FamilienkulTour fündig.