Warum ist Menstruationsunterwäsche nachhaltig?

Menstruationsunterwäsche

In den letzten Jahren ist in Deutschland das Thema des nachhaltigen Lebensstils, die Reduktion des privaten CO2-Fußabdrucks und eine ressourcenschonende Lebensweise in aller Munde. Es wird weniger Fleisch konsumiert, umweltschädigender Tourismus wird kritisch diskutiert und anfallende Plastikhaufen sukzessive reduziert, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Gewiss kann und muss noch mehr getan werden, um den Planeten für die nachkommenden Generationen zu schützen und langfristig zu erhalten. Liegt Ihnen Müllvermeidung, Umweltschutz und der Fokus auf nachhaltige Ressourcen ebenfalls am Herzen? Dann denken Sie doch einmal über Menstruationsunterwäsche nach. Doch was soll das sein?

Die wenigstens sind sich darüber im Klaren, wie viel Müll in Form von Hygieneprodukten anfallen, die bei der Menstruation angewandt werden. Tampons, Binden, Slipeinlagen und Co: Über Jahre hinweg kommen so Unmenge an Müll zusammen. In ihrem Leben verbraucht ein Großteil aller Frauen zwischen 12.000 und 16.000 Hygieneartikel während der Menstruation, bei deren Herstellung endliche Ressourcen wie Erdöl verwendet werden und die über 400 Jahre brauchen, um zu verrotten. Um diesem Negativtrend der Müllproduktion durch Hygieneprodukte entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, von Tampons und Binden auf Periodenunterwäsche umzusteigen, die in ihrer Wiederverwendbarkeit und Langlebigkeit dazu beiträgt, Müll einzusparen, Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken und so die Umwelt auf langfristige Sicht zu entlasten und zu erhalten.

Wie funktionieren Periodenslips?

Periodensplips zählen zur Menstruationsunterwäsche. Diese Menstruationsunterwäsche sieht auf den ersten Blick aus wie jedes x-beliebige Höschen oder Unterwäsche aus, die sonst im Alltag getragen wird. Die Slips verfügen jedoch im Unterschied zu den gewöhnlichen Baumwoll- oder Polyesterslips über ein mehrlagiges Membransystem, das das Menstruationsblut direkt aufnimmt und dieses auslaufsicher in der mittleren Stoffschicht des Höschens speichert. Ein Menstruationsslip ist in der Regel in der Lage dieselbe Menge an Flüssigkeit wie 1 bis 6 Tampons aufzunehmen. So kommt man auslaufsicher, trocken und ohne andauerndes Wechseln durch den Tag. Wie viele Panties für die komplette Menstruation gebraucht werden, hängt von der Intensität und Dauer der Regelblutung ab, die meisten Frauen kommen jedoch mit 5 Slips gut durch ihre Periode, sofern die benutzten Slips alle 2 Tage gewaschen werden. Am Ende des Tages sollte die Menstruationswäsche unter kaltem Wasser ausgespült werden, dann kann sie zusammen mit normaler dunkler Wäsche bei 40 Grad im Pflegeleicht-Waschgang gewaschen und an der Luft getrocknet werden. Es empfiehlt sich für den Waschgang ein schonendes Wollwaschmittel oder ein Colorwaschmittel ohne Bleiche zu verwenden, damit der Stoff der Periodenunterwäsche schonend behandelt wird.

Unbeschwerter Zyklusverlauf und Nachhaltigkeit

Der große Vorteil von Perioden Pants in Hinblick auf ressourcenschonende und umweltschützende Ambitionen ist ziemlich offensichtlich: Während die gewöhnlichen Menstruationsprodukte nach einmaligem Benutzen im Abfall landen, können Periodenslips immer wieder aufs Neue verwendet werden, wodurch eine riesige Menge an Müll eingespart wird. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn während der Regel ausschließlich auf die Slips gesetzt wird, aber selbst, wenn noch konventionelle Hygieneprodukte kombiniert werden oder der Umstieg langsam vonstattengeht, wird schon eine beträchtliche Menge an Abfall vermieden. Wer aufgrund einer sehr starken Blutung zusätzlichen Schutz benötigt aber nicht auf Tampons und Co. zurückgreifen möchte, kombiniert die Periodenslips mit einer Menstruationstasse, die ebenfalls eine nachhaltige Variante zu Hygieneprodukten darstellt und für Extra-Auslaufschutz sorgt. Viele Firmen haben sich zudem darauf spezialisiert, von der Auswahl der Materialine, über die Produktion, bis hin zum klimaneutralen Versand die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit an erste Stelle zu rücken. So werden viele Menstruationsslips aus fair gehandelter und schadstofffreier Baumwolle aus der EU gefertigt, auch wird häufig mit gerechten und transparenten Arbeitsbedingungen geworben. Meist kommen bei der Produktion ausschließlich pflanzliche Rohstoffe zum Einsatz, weshalb die Panties als vegan ausgezeichnet werden dürfen.

Menstruationsunterwäsche im Wochenbett

An alle frisch gebackenen Mütter: Menstruationsunterwäsche eignet sich insbesondere im direkten Anschluss an die Geburt, wenn der Wochenfluss noch stark ist. Da diese Zeit aufregend und anstrengend sein kann, ist es für viele Mütter eine unkomplizierte und stressfreie Lösung, nicht ständig das Tampon oder die Binde wechseln zu müssen, sondern mittels Periodenwäsche ein trockenes Gefühl den Tag über bestehen bleiben kann.

Weitere Gesundheitsthemen finden Sie auch auf FamilienkulTour in der Rubrik „Gesundheit“.