Geschichte des Geocaching: Man sucht auf der Erde

Geschichte des Geocaching

Kleine Geschichte des Geocaching: Geocaching ist in, aber gar nicht so neu, wie viele vielleicht denken. Schon im 19. Jahrhundert gibt es erste Verläufer dieses mittlerweile besonders bei Familien beliebten Suchspiels. Das Wort „Geo“ stammt aus dem altgriechischen Wortschatz und bedeutet nichts anderes als „Erde“. „Caching“ ist ein englisches Wort und heißt übersetzt ?suchen? und das ist, was man beim Geocaching praktiziert. Man sucht auf der Erde.

Geschichte des Geocaching

Ein erster Vorläufer des Geocaching wurde bereits im Jahr 1854 dokumentiert, damals wurde das letterboxing mit Kompass und Karte durchgeführt. Man suchte eine Kiste und fand dort ein Logbuch vor, in dem man sich ähnlich wie beim heutigen Geocaching eingetragen hat.

Eine Form der Schnitzeljagd

Geschichte des Geocaching: In den 1980er Jahren erfand ein Finne in Helsinki eine Schnitzeljagd, die mit Hilfe von Kompass und Landkarte, dem heutigen Geocaching schon sehr ähnlich war. Nachdem das amerikanische Militär ab den 1990er Jahren eine höhere Positionsgenauigkeit von GPS-Geräten zuließ, erhielten GPS-Geräte mehr Zuspruch und einen effektiveren Einsatz. Die Koordinaten, mit deren Hilfe man heute seine ?Schätze? sucht, werden über spezielle Internetplattformen an die ganze Welt weitergegeben.

Ein Versteck im Plastikeimer

Geschichte des Geocaching: Das Geocaching wurde durch den Amerikaner Dave Ulmer im Mai des Jahres 2000 ins Leben gerufen. Er versteckte erstmals einen Plastikeimer, in dem sich verschiedene Gegenstände wie eine CD, eine Videokassette und ein Geldschein befanden. Die Koordinaten des Verstecks gab er auf einer Newsgroup Website bekannt und innerhalb eines Tages wurde das Versteck so oft gefunden, dass Dave Ulmer drei Tage später seine eigene Website gründete, um es allen Interessierten zu ermöglichen, ihre eigenen ?stashs? (englisch: Versteck oder Lager) zu verstecken bzw. deren Suche öffentlich freizugeben. Diese Idee verbreitete sich rasant und mittlerweile gibt es an die 20 öffentlichen Websites für Geocaching. Heute gibt es weltweit etwa 2.000.000 aktive Caches, alleine in Deutschland existieren ca. 280.000 Caches und die Zahl wächst und wächst. Vielen Dank an unseren Autor Mathis Kößler