Radurlaub mit den Kindern – von der Routenplanung bis zur Ausrüstung

Radurlaub mit Kindern

Ein Radurlaub mit der ganzen Familie kann eine tolle Erfahrung sein, die alle ein wenig näher zusammenbringt. Auf dem Sattel lässt sich die wunderschöne Landschaft Deutschlands oder der Nachbarländer aus der Nähe entdecken. Außerdem warten am Wegesrand je nach Tour jede Menge spannende Sehenswürdigkeiten für Jung und Alt.

Wann ein Radurlaub mit Kindern infrage kommt

Damit auf der Radtour mit dem Nachwuchs nichts schief geht, sollten Sie diese so gründlich wie möglich planen. Ein wichtiger Bestandteil sind die täglichen Tageskilometer, die während des Radurlaubes zurückgelegt werden sollen. Schätzen Sie die Fähigkeiten Ihres Kindes realistisch ein. Manche Kinder können schon im Alter von sechs Jahren beachtliche Strecken zurücklegen. Andere brauchen länger, um die notwendigen motorischen Fähigkeiten und die Ausdauer aufzubauen. Sie selbst kennen Ihr Kind am besten und wissen, ob es auch sonst viel Rad fährt oder eher noch ein bisschen Übung benötigt. In der Regel dürften aber die meisten Kinder ab einem Alter von 10 Jahren in der Lage sein, jeden Tag einige Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen.

Raduirlaub mit Kindern - Vorbereitung

Foto von Kampus Production von Pexels

Planung der Routen für den Radurlaub mit Kindern

Die Routen für Kinder sollten nicht länger als 15 bis 20 Kilometer sein. Teenager schaffen schon mehr und können oft mit den Erwachsenen mithalten. Solange aber noch jüngere Kinder mit von der Partie sind, sollten Sie sich nach dem schwächsten Glied in der Kette richten. Sonst ist der Frust oft groß und Stress in der Familie vorprogrammiert. Optimal sind Radstrecken, die für Anfänger oder sogar speziell für Kinder gedacht sind. Sie können jeden Tag ein paar Kilometer fahren und jedes Mal in einer anderen Bleibe übernachten, oder Sie suchen sich eine feste Unterkunft und starten von dort aus verschiedene Tagestouren. Letzteres ist für Familien oft die bessere Wahl. Kinderfreundliche Hotels oder Pensionen sind besonders gut geeignet. Planen Sie diese bei einem Radurlaub mit Kindern im Vorfeld.

Die Kinder gezielt motivieren

Egal, wie gut Sie die Tour planen und wie sehr Sie darauf achten, dass die Kinder mithalten können, irgendwann wird der Moment kommen, in dem nur noch gemeckert und genörgelt wird. Bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie jede Tour mit einem kleinen Highlight kombinieren. Das kann beispielsweise ein Besuch der Eisdiele am Ort des Ausflugsziels sein. Vielleicht kommen Sie auch an einem spannenden Abenteuerspielplatz vorbei.

Radtour mit Kindern - Ausrüstung

Foto von RORDNAE Productions von Pexels

Welche Ausrüstung Sie benötigen für einen Radurlaub mit Kindern

Jedes Familienmitglied sollte ein verkehrstüchtiges Fahrrad besitzen. Am besten bringen Sie alle Zweiräder vorher noch einmal zum Check-up. Dabei werden Bremsbeläge, Licht und Reifen kontrolliert. Für die Sicherheit sind außerdem gute Fahrradhelme von großer Wichtigkeit. Sie können im Zweifelsfall Leben retten. Hochwertige Fahrradhelme für Kinder bieten einen gelungenen Mix aus Qualität, Tragekomfort und Design. Damit sich die ganz Kleinen auch richtig wohl darin fühlen, stehen Modelle in verschiedenen Farben sowie mit bunten Motiven zur Verfügung. Darüber hinaus sollten Sie folgende Ausrüstung mitnehmen:
• Rucksack
• Fahrradschloss
• Trinkflasche
• Proviantdose
• Ersatzschlauch
• Flickzeug
• Luftpumpe
• Erste-Hilfe-Kasten

Bedenken Sie außerdem, dass zu einer guten Ausrüstung natürlich auch die passende Fahrradbekleidung für die gesamte Familie gehört. Diese sollte bequem sein und möglichst atmungsaktive Eigenschaften besitzen. Dann trocknen Sie abends in der Unterkunft auch schneller.

Ausweichpläne für Regentage

Intensive Regenschauer oder starke Stürme machen sicheres Radfahren unmöglich. Studieren Sie morgens gründlich den Wetterbericht und entscheiden Sie jeden Tag aufs Neue, ob Sie heute mit der Familie losradeln. Wenn das Wetter nicht mitspielt, ist das kein Weltuntergang. Planen Sie frühzeitig alternative Ausweichpläne ein, an denen auch Ihre Kinder Spaß haben. An Regentagen können Sie beispielsweise ins Museum gehen, sich mit der ganzen Familie im Schwimmbad austoben, einen guten Film im Kino schauen oder es sich in der Unterkunft gemütlich machen und den Tag mit Gesellschaftsspielen verbringen. Wenn am nächsten Tag die Wolken wieder aufbrechen, bleibt immer noch genügend Zeit, auf dem Sattel die Welt zu erkunden. So kann der Radurlaub mit Kindern trotz einem Regentag am Ende zum Erfolg werden.