Zurück

Zoo Hoyerswerda

Sachsen

Zoo Hoyerswerda: Löwen und Tiger, Pinguine, Meerkatzen oder Flusspferde – wohin  nur zuerst im Zoo Hoyerswerda? Knapp 1200 Tiere in 145 Arten beherbergt der drittgrößte Zoo Sachsens. Neben den vielen Tieren, die sich u.a. im Tropenhaus tummeln, besuchen Familien die Schmetterlingswiese und den Wasservogelteich. [ab Kleinkindalter]

Direkt im Zentrum von Hoyerswerda finden Tierfreunde den Zoo der sächsischen Stadt.

Seit der Zoo Hoyerswerda 1956 als Heimatgarten eröffnet wurde, hat sich viel getan. Etwa 150.000 Besucher kommen jährlich auf das Gelände am Schloss und freuen sich auf die Humboldtpinguine, Fischotter, Schwarzpinselaffen, Leoparden und Grizzlybären. Das 1997 erbaute Tropenhaus ist mit seinen Rautenkrokodilen, Leguanen, Beos und Schildkröten ebenfalls ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Die drei Amurtiger sind natürlich die größten Stars im Zoo. Sie wurden auf die Namen Irina, Ronja und Raja getauft. Wer sich von den drei hübschen Tigerdamen losgerissen hat, schlendert vielleicht weiter zur Pinguinfütterung, die täglich um 10:45 und 14:45 Uhr stattfindet. Die Fischotter freuen sich um 10:15 und 14 Uhr auf Futter.

Nachdem auch Flamingos und Pelikane, Antilopen und Zebras, Emus und Papageien ausführlich bewundert worden sind, geht es ab auf den Spielplatz oder ins Streichelgehege, wo Zwergziegen und Schafe sich gerne kraulen lassen. Im Café lässt sich eine Erfrischung genießen und auf dem ornithologischen und dem geologischen Lehrpfad warten einige spannende Erkenntnisse. Zum Beobachten laden auch das Insektenhotel und die Schmetterlingswiese ein.

Im Frühjahr 2015 wurde die moderne Erdmännchen- und Stachelschweinanlage im Zoo Hoyerswerda eröffnet. Vom Besuchersteg und aus Sichtkuppeln heraus lassen sich die Tiere wunderbar beobachten.