Zurück

Geschichtserlebnisraum auf dem Bauspielplatz Roter Hahn in Lübeck

Schleswig-Holstein

Bauspielplatz Roter Hahn in Lübeck: Der Bauspielplatz Roter Hahn in Lübeck-Kücknitz ist ein Angebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Als Geschichtserlebnisraum soll er Kindern die regionale Geschichte, historisches Handwerk und Lebensformen vermitteln. So entstanden schon ein Wikingerdorf und eine mittelalterliche Klosteranlage. [ab 6 Jahren]

Auf dem Bauspielplatz Roter Hahn in Lübeck entfalten Kinder ihre ganze Kreativität.

Spielen, Bauen und dabei Lernen? Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes er-leben? Das können Kinder im Geschichtserlebnisraum auf dem Bauspielplatz Roter Hahn in Lübeck. Wie sonst auch auf Abenteuer-, Aktiv- oder Bauspielplätzen können die Kinder, die das offene Angebot am Nachmittag nutzen, hier werkeln, spielen oder sich mit den Tieren beschäftigen, die hier leben.

Doch der Bauspielplatz Roter Hahn ist eben noch viel mehr. Die Geschichte des Mittelalters wird hier hautnah erlebt. Mit Hilfe der Pädagogen entstand schon ein frühmittelalterliches Dorf mit einem Grubenhaus, einer Schmiede, zwei Gärten, einem slawischen Blockhaus, einem Pfostenhaus und einem wikingerzeitlichen Langhaus.

Inzwischen wurde als neues Projekt mit dem Bau einer mittelalterlichen Klosteranlage begonnen. Glockenturm, Klosterkiche und Zehntscheune wurden schon fertiggestellt, ebenso wurden Waldweiden für Pferde und Rinder angelegt. Die offene Kinder- und Jugendarbeit wird so mit der angewandten Archäologie verknüpft – einmalig in Deutschland.

Kinder, die hierher kommen, können selbstständig wählen, womit sie scih beschäftigen wollen. Angebote sind z. B. Holzhüttenbau, Feuermachen, Werken, Basteln, Malen, Tierpflege und Gartenbau. Der Bauspielplatz wird belebt von zahlreichen Tieren wie Meerschweinchen, Hühnern, Schafen, Ziegen, Hunden, Pferden und Rindern.

Das  Ziel des Geschichtserlebnisraumes ist es, Kindern, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, ein regionales Bewusstsein zu vermitteln. Des Weiteren soll das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen als historische Normalität begriffen werden. Ein Höhepunkt dieses Ansatzes bildet das historische Sommerfest, das immer am vorletzten Augustwochenende gefeiert wird.

Am letzten Freitag im Monat ab 15 Uhr öffnet immer das Café Hahn. Für Schulen sind zahlreiche Angebote im Programm. Auf dem Bauspielplatz kann auch ein Wikingergeburtstag gefeiert werden!