Zurück

Planetenweg in Weikersheim

Baden-Württemberg

Planetenweg in Weikersheim: Pro Schritt eine Million Kilometer zurück legen? Auf dem Planetenweg in Weikersheim ist das für Eltern und Kinder durchaus möglich. Die Familien spazieren durch unser Sonnensystem und erahnen die Dimensionen des Weltalls. Ausgangspunkt für die Reise in ungeahnte Dimensionen ist unsere Sonne. [ab Schulalter]

Auf dem Planetenweg in Weikersheim werden die gewaltigen Dimensionen unseres Alls besser erfassbar.

Den Planetenweg in Weikersheim finden die Familien gleich neben der Sternwarte Weikersheim auf dem Karlsberg. Initiiert wurde er schon im Jahre 1980. Für jeden großen Planeten unseres Sonnensystems finden Eltern und Kinder ein Modell im Maßstab 1: 1 Milliarde vor.

Die Dimensionen unseres Weltalls sind nicht nur für Erwachsene schwer begreifbar zu machen. Handelt es sich um Zahlengrößen, deren Dimensionen wir nicht gewohnt sind. Planetenwege, mit ihren maßstabsgetreuen Nachbildungen der Gestirne und Planeten machen es möglich, sich dem Thema einmal „per Fuß“ zu nähern und dieses somit besser zu verstehen und zu erfassen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Planetenweg in Weikersheim.

Der Weg, den die Familien nehmen, beginnt am Fuße des Karlsberges. Hier ist die Sonne zu entdecken, das Zentralgestirn unseres Planetensystems. 1,5 Meter ist sie groß die Kugel, die die Sonne darstellen soll. Damit die Kinder eine Vorstellung von den Dimensionen unseres Weltalls erhalten, laufen sie nun zum Merkur, der sich nur 58 Meter entfernt von der Sonne befindet. Mit seinen 3 Millimetern entspricht er im Maßstab dann der Sonne.

Marschieren die Familien auf dem Planetenweg in Weikersheim dann weiter den Berg hinauf, entdecken sie die restlichen Planeten Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Pluto und schließlich den etwa 6,5 Kilometer von der Sonnenkugel entfernte Pluto mit nur etwa 2 Millimetern Durchmesser.

An jeder Planetenstation finden die Familien übrigens alle wichtigen Daten und Fakten zum jeweiligen Planeten. Und wer einmal einen „echten“ Blick ins Weltall werfen möchte, sucht die Sternwarte Weikersheim an einem Vorführabend auf.

 

Erklärung zum Foto: Auf dem Bild sehen Sie das seltene Ereignis eines Venustransits. Am 08.06.2004 war die Venus als schwarzer Punkt vor der riesigen Sonnenscheibe sichtbar. Mit vorbeigezogen ist per Zufall auch ein Airbus, der durch das Bild flog. So enstand dieses tolle Foto des Fotografen Jens Hackmann.