Zurück

Skifahren am Feldberg

Baden-Württemberg

Skifahren am Feldberg: Das Skizentrum am Feldberg ist das Herzstück des gesamten Skigebietes am Feldberg in Schwarzwald. 14 Liftanlagen und 16 Abfahrten, darunter sogar eine FIS-Weltcupstrecke, gilt es auszuprobieren. Und Eltern und Kinder schweben mittels Sesselliften in die Höhe, keine häufige Einrichtung im Schwarzwald. [ab 3 Jahren]

Auf dem Feldberg mit seinen 1493 Metern Höhe wartet das größte und auch höchste Skigebiet im Schwarzwald auf Eltern und Kinder.

Das Skizentrum auf dem Feldberg setzt sich aus 3 Einheiten zusammen, die alle miteinander verbunden sind:
Feldberg Seebuck (bis auf 1448 Meter), Feldberg-Ort/Grafenmatt (1250 Meter) und Fahl (945-1380 Meter).

Für das Skifahren mit kleinen Kindern am Feldberg oder auch für Anfänger eignet sich zum Beispiel der vorgelagerte Seebuck mit seiner modernen Sechsersesselbahn, die auf eine Höhe von 1448 Metern führt. Für Anfänger gibt es noch zwei kleine Tellerlifte zum Üben und eine weitere 2er-Sesselbahn.

Die Abfahrten sind hier leicht bis maximal mittelschwer. Dieser Hang wird auch beschneit, so dass bis ins Frühjahr hinein Möglichkeiten zum Skifahren bestehen. Am Seebuck finden die Snowboarder in der Familie auch ihren eigenen Funpark am Feldberg, in dem sie sich von Skifahrern ungestört in die Kurven legen können.

Mittlerweile verbindet auch eine Brücke das Gebiet am Seebuck mit den Schleppliften Zeller 1 und Zeller 2, so dass ein Hangwechsel am Feldberg nicht mehr mit dem Überqueren der Straße verbunden ist. Die beiden Lifte erschließen dann mittelschwere Abfahrten.

Ebenfalls Anfänger und Familien spricht die gemütliche Grafenmattabfahrt mit Einkehrmöglichkeiten an der Piste an. Auf den Grafenmatt mit seinen 1380 Metern führen zwei Schlepplifte. Im ganzen Skigebiet gibt es übrigens immer wieder Möglichkeiten, die Kräfte aufzutanken.

Auf die Könner wartet dann das Fahler Loch mit Buckelpiste und Steilhang. Das muss für Anfänger nicht sein, diese schlittern gemütlich die leichte Rothaus-Abfahrt hinunter. Verschiedene Lifte erschließen dieses Gebiet, darunter die Doppelsesselbahn am FIS-Hang oder die Rothausbahn mir ihren 1500 Metern Länge.

Insgesamt bedienen sich Eltern und Kinder im ganzen Skigebiet einer 6er-, einer 4er- und zweier Doppelsesselbahnen sowie insgesamt 11 Schleppliften. Die längste Abfahrt ist immerhin 4,4 Kilometer lang. Und da müsste für jede Könnerstufe etwas dabei sein. Das Skigebiet lohnt aufgrund seiner abwechslungsreichen Fahrten auf jeden Fall auch einen Tagesausflug. Allerdings sehen das viele Skifahrer mit und ohne Kinder genauso.

Das gesamte Feldberg-Gebiet umfasst übrigens auch die Skigebiete Altglashütten, Menzenschwand, Todtnauberg und Muggenbrunn. Diese zwar kleineren Hänge sind aber durchaus einmal eine Alternative.