Schülersprachreisen nach England

Heutzutage verreisen fast alle Schülerinnen und Schüler auch einmal ins Ausland. Hier geht es darum, mal über den Tellerrand zu blicken, seinen Horizont zu erweitern und natürlich auch gleichzeitig die Sprache des jeweiligen Landes zu erlernen. Besonders beliebt sind Schülersprachreisen nach England. Doch auch hierbei gibt es einiges, worauf Lehrer, Eltern und Schüler bei einer Buchung achten sollten.

Wer eine Schülerreise nach England plant, sollte einiges im Vorfeld checken und genau planen.

Die Angebote der unterschiedlichen Veranstalter vorab genau vergleichen

Es lohnt sich ein längeres Studium der Angebote der Veranstalter, die durchaus sehr unterschiedlich sein können. Natürlich spielt der Preis eine Rolle, die Ausgaben für solche Reisen strapazieren die Familienkasse erheblich und wer auch noch mehrere Kinder ins Ausland schickt, muss noch schärfer kalkulieren. Deshalb macht es durchaus Sinn, die Angebote der Reiseveranstalter zu vergleichen und genau zu schauen, was ein solches Angebot nun am Ende wirklich beinhaltet. Welche Aktivitäten werden im Einzelnen zusätzlich angeboten? Wer begleitet die Aktionen? Sind die Veranstaltungen auch altersgerecht? Werden die Veranstaltungen – wenn notwendig – auch von Fachleuten begleitet? Wie viele Stunden werden unterrichtet? Das sind wichtige Fragen, die Sie sich im Vorfeld stellen sollten.

Neutrale Informationen erhalten Sie auf dem Portal des Fachverbandes

Einen guten Überblick findet man auf dem Portal des Fachverbandes Deutscher Sprachreise-Veranstalter e.V.  Hier haben sich über 20 Mitglieder zusammen gefunden, die bestimmte Qualitätsstandards einhalten müssen. Hier können Sie auch über einen Kursefinder Reisen finden, die Ziel, Sprache und Sonderwünsche miteinander kombinieren und die Reiseveranstalter auflisten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Zu den Standards zählen – unter anderen Kriterien – qualifizierte Mitarbeiter, gut ausgestatte Unterrichtsräume, eine bestimmte Anzahl an Lektionen und Unterrichtszeit, ein Einstufungstest, Abschlusszertifikate, ein betreutes Freizeitprogramm und klare Infos vorab sowie vollständige Reiseunterlagen.

Probleme mit der Gastfamilie – was tun?

Falls es trotzdem einmal zu Problemen kommen sollte, wenn das Kind sich in der Gastfamilie nicht wohl fühlt, sollte ein Ansprechpartner vor Ort sein, der eine solche Situation auflösen kann. Fragen Sie vorab, ob es eine solche Möglichkeit gibt. Das Thema Gastfamilie ist auch nicht immer unproblematisch. Auch der Veranstalter kann nicht jede Familie testen und viele Familien – vor allem in Großbritannien – verdienen sich mit den Sprachschülern ein Zubrot. Und die Essgewohnheiten unterscheiden sich von Land zu Land, von Familie zu Familie. Hier kann man nicht immer sicher sein, dass das Kind ein unter ökologischen Gesichtspunkten einwandfreies Frühstück erhält. Auch das ist über einige Tage auszuhalten und hier gilt es natürlich abzuwägen, wo ein Eingreifen notwendig wird. Nicht immer werden die Schüler in Gastfamilien untergebracht, manchmal gibt es auch andere Unterkünfte wie Wohnheime.

England ist ein beliebtes Reiseziel für Schülersprachreisen

Jedenfalls ist es sinnvoll, eine Sprache dort zu erlernen oder zumindest einmal zu erleben, wo sie denn auch gesprochen wird. Und wo kann man das britische Englisch besser erlernen als in Großbritannien? Auf den Internetseiten der Reiseanbieter können Sie sich dann auch für die jeweilige Destination entscheiden. Die meisten Schüler wollen einen Abstecher nach London unternehmen. Das bieten auch viele Veranstalter von Schülerreisen an. Allerdings sollte man dann das Reiseziel auch in die Nähe von London verlegen, damit es nicht die gesamte Reisezeit mit dem Sitzen im Bus oder Zug verbracht wird. Auch hier lohnt wieder ein Preis- und genauer Angebotsvergleich.

Genaues Reiseziel für die Schülersprachreise festlegen

Wer Sprachen lernen mit Baden verbinden möchte, ist in Brighton am rechten Platz. Der größte Badeort an der englischen Südküste liegt in guter Entfernung von London – etwa eine Stunde Zugfahrt trennen Strand und Weltstadt voneinander. Landschaftlich sehr ansprechend ist auch Swanage. Dort gibt es vor allem viele Möglichkeiten, in der Freizeit Sport zu treiben. Allerdings muss man hier für eine Fahrt nach London – Entfernung circa 2,5 Stunden – weitere Wege in Kauf nehmen. Auch in Worthing können Schüler Sprachkurse machen und gleichzeitig die Gegend zwischen dem South Downs National Park und der langen Küste entdecken.

160 000 Sprachreisen pro Jahr

Etwa 160 000 Sprachreisen werden übrigens laut FDSV jährlich unternommen. Diese Zahlen basieren auf aktuellen Umfragewerten. Mit über 80% der Buchungen liegen Sprachreisen in englischsprachige Länder bzw. in Länder, in den Englisch unterrichtet wird, weit vorne. Hinsichtlich der Zielgebiete hat Großbritannien eindeutig die Nase vorne und mit über 57% die meisten Buchungen. 46% der Reisenden waren zwischen 13 und 17 Jahren alt. Der Durchschnittspreis einer zweiwöchigen Sprachreise lag bei ? 1100,-. Daran können Sie sich vielleicht auch orientieren. Doch zu beachten bleibt, dass der Preis zwar wichtig ist, Sie aber die Inhalte der Angebote wirklich sorgsam prüfen sollten. Am Ende stellt sich der teurere Anbieter unterm Strich als der günstigere und bessere heraus.