Familienurlaub auf Kreta

Familienurlaub auf Kreta

Familienurlaub auf Kreta: Für einen Urlaub mit der ganzen Familie ist Kreta ein Ziel, das Sie vielleicht einmal in Erwägung ziehen sollten. Tolles Wetter, freundliche Menschen, wunderbare Strände und klares Wasser sind auf Griechenlands größter Insel genauso zu finden wie interessante Städte und ganz besondere Sehenswürdigkeiten.

Auf Kreta gibt es für Familien viel zu entdecken.

Am Strand Burgen bauen, im warmen Wasser planschen oder schnorcheln – all das ist schon mal eine gute Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub mit Kindern. Auf Kreta bieten sich hier zahlreiche Möglichkeiten. Was die Insel aber von anderen unterscheidet, ist die Vielzahl an Möglichkeiten auch abseits vom Strand etwas zu erleben.

Wer übrigens die großen Hotelburgen meiden möchte, sollte sich ein Hotel oder eine Ferienwohnung an der Südküste der Insel suchen! Allerdings ist es dort auch ein paar Grad wärmer (und regenärmer) als im Norden. Ideal als Reisezeit sind Mai, Juni und September.

Und was kann man nun alles unternehmen auf Kreta? Hier kommen die Tipps:

Iraklion

Iraklion ist nicht nur die Hauptstadt der Insel, sondern auch für viele Reisende das erste, was sie sehen, denn hier befindet sich auch der Flughafen von Kreta. Die Altstadt und die Hafenfestung sind beliebte Ziele bei längeren Aufenthalten. Über die minoische Kultur informiert das Archäologische Museum.

Palast von Knossos

Der Palast von Knossos ist wohl Kretas berühmteste Sehenswürdigkeit. Er befindet sich nicht weit von Iraklion entfernt. Besiedelt war Knossos seit 6000 v. Chr. , die Hochphase war um 2000 v. Chr., als auch der Palast erbaut wurde. Gegründet wurde Knossos laut dem Mythos von König Minos. Weil die Bauweise sehr verschachtelt und der Palast mit rund 1200 Räumen so groß war, entstand die Sage, dass sich hier das Labyrinth des Minotaurus befunden haben soll.

Diese Geschichte sollten Sie ihren Kindern also unbedingt erzählen, bevor Sie herkommen! Der minoische Palast ist recht gut erhalten. Einige Räume selbst im Obergeschoss lassen sich besichtigen, dabei sind auch wunderbare Fresken zu sehen.

Lasithi-Hochebene

Bekannt für ihre vielen Windmühlen ist die Lasithi-Hochebene. Bei dem Dorf Psychro ist die Zeus-Höhle zu finden und zu besichtigen. Angeblich wurde der Göttervater Zeus hier geboren. Später wurde die Höhle zu einer Kultstätte der Minoer.

Matala

Matala war einst die Hippiehochburg von Kreta. Dort gibt es in einer Felswand eine Reihe von Höhlen, die schon in der Jungsteinzeit ins Gestein gegraben wurden. Unter den Römern dienten sie als Gräber, ehe die Hippies einzogen.

Schluchten

Die bekannteste Schlucht auf Kreta ist die Samaria-Schlucht. Um sie ganz zu durchwandern, ist aber schon ein wenig Durchhaltevermögen erforderlich, denn sie misst immerhin 14 Kilometer. Besser für Kinder geeignet ist zum Beispiel die Kourtaliotiko-Schlucht. Sie endet am Palmenstrand von Preveli.

Palmenstrand

Gleich zwei Palmenstrände gibt es auf Kreta. Der Palmenstrand von Preveli mutet wie ein kleines Paradies an. Zu erreichen ist er am schönsten per Boot von Plakias oder Agia Galini. An der Ostküste der Insel liegt der ebenso schöne Palmenstrand von Vai. Der größte natürliche Palmenwald Europas ist hier zu finden. Zum Schutz der Dattelpalmen ist heute allerdings nur noch ein schmaler Streifen am Strand begehbar.

Eine tolle Möglichkeit, sich auf den Griechenland-Urlaub vorzubereiten, bietet die Kinderweltreise!