Badezusatz, Creme und Co – richtige Pflege von Kinderhaut

Pflege von Kinderhaut

Jede Mutter und jeder Vater will natürlich das Beste für das eigene Kind. Daher ist es verständlich, dass man sich auch Gedanken über die richtige Hautpflege des Nachwuchses macht. Wie oft soll man das Kind baden und mit welchen Zusätzen? Und muss man es danach eincremen? Die Haut von Kindern ist dünner und daher auch empfindliche als die von Erwachsenen. Deshalb sollten auch in keinem Fall zu aggressive Duschgel oder Ähnliches verwendet werden. Wie soll aber die richtige Pflege von Kinderhaut aber aussehen?

Eigenschaften von Kinderhaut

Die Haut von Babys und Kindern ist nicht nur fünfmal dünner als jene von Erwachsenen, sondern auch deren Säureschutzmantel und Hornschicht ist noch nicht vollständig ausgebildet. Mittlerweile gibt es auf dem Kosmetikmarkt eine spezielle Kosmetik, die Koreanische Kosmetik, die sich auch für empfindliche Kinderhaut eignen soll.  Kosmetikprodukte von Cosrx richten sich in erster Linie an Erwachsene. Bei Kindern sollte man zu speziellen Produkten greifen. Denn erst in der Pubertät ist ihre Haut vollständig ausgebildet. Deshalb ist die Haut von Babys und Kindern auch viel empfindlicher. Sie bekommen schneller Infektionen oder Hautreizungen, da der Säureschutzmantel nicht so stabil ist. Durch die fehlende Hornschicht und weil die Talgdrüsen noch nicht wirklich aktiv sind, verliert die Haut schneller Feuchtigkeit und kann so leichter austrocknen. Außerdem reagieren kleine Kinder viel stärker auf schädliche UV.-Strahlung und müssen deshalb immer gut geschützt werden.

Richtige pflege von Kinderhaut: Welche Produkte braucht die Kinderhaut?

Die meisten Babys und Kinder finden es toll, in der Badewanne zu sitzen. Dabei sollte man darauf achten, nicht zu oft zu baden, da sonst die Haut austrocknen kann. Spezielle Badezusätze oder auch ein Waschschaum für Babys und Kinder reichen aus, um die Haut zu reinigen. Diese sollte in jedem Fall ohne Parfum oder Farbstoffen sein. Babys haben oft sehr trockene Haut, dann eignet sich ein rückfettendes Öl als Badezusatz als richtige Pflege von Babyhaut. Nach dem Baden kann die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eingecremt werden. Auch ein Babyöl eignet sich hierfür gut. In jeden Fall wieder parfümfreie Produkte verwenden. Generell gilt, keine Produkte für Erwachsenen verwenden. Diese sind oft viel zu aggressiv und können die empfindliche Kinderhaut reizen. Wertvolle Infos zur richtigen Pflege von Kinderhaut liefert auch diese Zusammenstellung der AOK.

Pflege für draußen: Vorsicht bei Sonnencreme!

Egal ob im Sommer oder im Winter, wenn man mit einem Baby oder Kind an die frische Luft geht, sollte die Haut gut geschützt werden. In der heißen Jahreszeit ist ein guter Sonnenschutz unabdinglich und die richtige Pflege der Kinderhaut. Außerdem sollte man die pralle Sonne meiden und nicht in der Mittagssonne draußen spielen. Babys vor dem ersten Lebensjahr dürfen generell nicht in die Sonne, da für sie auch Sonnencremes nicht geeignet sind. Danach sollte die Sonnencreme großzügig aufgetragen werden, um eine Hautrötung oder gar Sonnenbrand zu vermeiden. Das sollte mehrmals täglich wiederholt werden. Sonnencremes mit mineralischen Filtern eignen sich besser für Kinder, da diese auf der Haut sichtbar sind und so sichergestellt werden kann, dass auch keine Stelle vergessen wurde. Auch im Winter ist übrigens Sonnenschutz nötig. Zusätzlich sollte in der kalten Jahreszeit eine dicke Cremeschicht auf die freien Körperstellen aufgetragen werden. Spezielle Wetter-Cremes schützen schon die Kleinsten vor Nässe, Kälte und Wind. Dabei muss darauf geachtet werden, dass diese seinen hohen Fettanteil haben. Cremes mit zu viel Wasseranteil leiten die Kälte direkt an die Haut weiter und lassen sie so noch schneller austrocknen.

Wenn Sie mehr über die Pflege der Winterhaut von Kindern erfahren möchen, lesen Sie diesen Artikel auf Familienkultour „Wie gefährlich ist die Wintersonne für Kinder?“

Wie gefährlich ist die Wintersonne für Kinder?