Übernachtungsparty als Kindergeburtstag: Planung

Einladungskarte für Übernachtungsparty

Übernachtungsparty als Kindergeburtstag: Irgendwann taucht die Frage nach einer Übernachtungsparty auf. Die meisten Eltern schrecken vielleicht erst davor zurück. Aber bei guter Planung wird die Pyjamaparty zum Partyknaller. Eine gute Mischung aus gemeinsamem Essen, Gruselaktionen und Spielen sorgen für Abwechslung bis die Kids die Schlafplätze entern.

Übernachtungsparty als Kindergeburtstag – gute Planung muss sein!

Eine solche Überraschungsparty mit Übernachtung will gut geplant sein. Das beginnt schon bei den Einladungen zur Pyjamaparts, wie sie auch gerne genannt wird.

Einladung Übernachtungsparty

Da eine Übernachtungsparty meist am Wochenende stattfindet und die Kinder ja über Nacht bleiben, sollte die Einladung mindestens drei Wochen vorher an die Partygäste verteilt werden. Somit ist gewährleistet, dass keine anderen Termine das Kommen verhindern.

Auf der Einladung sollte neben den Angaben zu Adresse, Telefonnummer sowie Ankunfts- und Abholzeiten auch vermerkt werden, welche Utensilien die Kinder mitbringen sollten. Schließlich können die Gastgebereltern nicht für jedes Kind den Schlafplatz herrichten.

Packliste für Pyjamaparty

  • Schlafsack
  • Isomatte oder Luftmatratze
  • Schlafanzug
  • Waschzeug
  • Taschenlampe (ist immer nützlich und auch sehr praktisch für Nachtwanderungen)
  • weitere persönliche Dinge wie Kuscheltiere usw., die die Kinder über Nacht benötigen

Einladung Übernachtungsparty selber basteln

Bei der Gestaltung der Einladungskarte sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine schöne Einladungskarte lässt sich schnell und einfach aus schwarzem Tonkarton, Wackelaugen und farbigem Papier herstellen. Aus dem schwarten Tonkarton werden zunächst die Einladungskarten zugeschnitten. Auf die Vorderseite klebt man die Wackelaugen und den Schriftzug „EINLADUNG“. Auf die Innenseite wird farbiges Papier geklebt, das man vielleicht mit einer Bastelschere zurechtschneidet. Daraus ergeben sich gezackte Ränder, die einen schönen Effekt ergeben. Hier werden der Einladungstext mit den wichtigen Daten sowie die oben genannten Utensilien vermerkt. Die Innenseiten der Karten können noch mit Monden, Sternen oder anderen Motiven verziert werden.

Einladungskarten für die Übernachtungsparty für Mädchen können auch mal in Rosa gestaltet werden, zur Deko gibt`s noch ein Dekosternchen. Wer es lieber gendermäßig gestaltet haben möchte, bleibt bei einer „neutralen“ Farbe.

Knicklichter bei Überraschungsparty

Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Wie kann eine Übernachtungsparty ablaufen?

Absolut notwendig ist ein ungefährer Ablauf des Abends und der Nacht, denn die Kinder werden nicht gleich müde in den Schlafsack krabbeln. Wenn alle Kinder angekommen sind, können Knicklichter verteilt werden, die ganzjährig in Schreibwarenläden angeboten werden. Damit gehören die Kinder zum „Übernachtungsclub“ und sind bei einer eventuellen Nachtwanderung gut zu sehen.

Was gibt es bei einer Übernachtungsparty zum Abendessen?

Schön ist es, wenn man anschließend das Abendessen gemeinsam gestaltet. Vielleicht backen die Kinder eine Pizza und belegen sie mit ihren Lieblingszutaten.

Während die Pizza im Ofen gebacken wird, können bereits erste Vorbereitungen für das Schlaflager beginnen. Die Kinder suchen sich ihren Schlafplatz im ausgeräumten Wohnzimmer aus, pusten ihre Matratzen auf und wickeln ihre Schlafsäcke aus. Das macht Spaß und sorgt für eine lockere Atmosphäre.
Beim gemeinsamen Abendessen können die Kinder schon auf die kommenden Aktionen eingestimmt werden. Besonders spannend ist es für die Kinder, wenn es um die Suche nach einer Schatzkarte geht, mit der vielleicht eine Nachtwanderung oder Schnitzeljagd eingeläutet wird. Die Karte kann man vorher unter einem Teller verstecken oder man gestaltet ein Kreuzworträtsel, wo das Lösungswort den Ort der Schatzkarte verrät. Erfahrungsgemäß sollte man damit kurz vor Ende des Essens beginnen, damit die Kinder auch in Ruhe zu Ende essen.

Nächtliche Aktionen bei der Pyjamaparty:

Ist die Schatzkarte gefunden, kann es auch schon losgehen. Je nach Jahreszeit starten die Kinder zu einer Nachtwanderung oder einer Schnitzeljagd im Hellen. Ist es schon dunkel kommen die Knicklichter besonders gut zum Einsatz. Sie eignen sich auch hervorragend zur Markierung des „Schatzweges“. Als Schatz bietet sich eine Kiste mit Leckereien für die Nacht an, die die Kinder mit in ihr Schlaflager nehmen.
Im Sommer kann man ein auch draußen ein Lagerfeuer veranstalten mit gegrillten Marshmallows.

Kino oder Bowling?

Alternativ könnte auch ein Kinobesuch oder ein Abend auf der Bowlingbahn geplant werden, was aber nicht selten hohe Kosten mit sich bringen oder auch ein logistisches Problem werden kann, wenn nicht genügend Transportmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Aber auch eine abendliche Busfahrt in die Stadt ist etwas Besonderes und kann sehr lustig werden. Hier sollte aber besonders am Wochenende der Fahrplan genau studiert werden, damit man nicht zuviel Zeit mit Warten verbringen muss.

Geschichten und Spiele vor dem Einschlafen

Wieder zu Hause angekommen ist es Zeit für eine Gruselgeschichte oder ein Lateral. Bei einem Lateral handelt es sich um ein Ja-Nein-Rätsel. Die Kinder erfahren nur das Ende einer Geschichte, das meist eine paradoxe Situation darstellt und müssen durch gezieltes Fragen herausfinden, wie es zu diesem Ende kam. Informationen hierzu findet man Internet in großer Anzahl.

Außerdem bieten sich verschiedene Spiele an wie Mumienwickeln, Flaschendrehen, Singstar, Disko, Schminkabend, Kickerturnier, Wahrheit oder Pflicht.

DVDs gehen immer

Sollten alle Stricke reißen und die Kinder gar keine Lust mehr auf Spiele haben, bleibt immer noch die Möglichkeit, einen spannenden Film einzulegen. Hierbei sollte natürlich die Filmauswahl gut überlegt sein, damit auch für jeden Geschmack etwas dabei ist. Der Film sollte dem Kinderalter entsprechend ausgewählt werden und das jüngste Kind dient als Orientierung. Vielleicht nicht unbedingt ein Gruselfilm und falls, dann eben ein lustiger.
Bei aller Vorbereitung ist es jedoch sehr wichtig, dass man den Kindern kein Programm aufzwingt. Manchmal sind sie sich selbst genug und genießen das Zusammensein zu ungewohnter Stunde. Da darf es auch mal ein bisschen länger gehen. Trotzdem setzen sie irgendwann eine „Deadline“, die sich auch wieder am Alter der Kinder orientiert. Als Termin eignet sich am besten ein Freitag oder Samstag, da gibt es am Restwochenende noch genügend Zeit zum Schlafnachholen.

Der Abschluss der Übernachtsparty am nächsten Tag

Am nächsten Morgen bildet das gemeinsame Frühstück den Abschluss der Übernachtungsparty bevor die Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt werden. Am besten planen Sie die Abholung auch schon vor dem Termin und schreiben die Zeit ebenfalls in die Eindladungskarte für die Übernachtungsparty.