Zurück

Das Kartoffelmuseum in München

Bayern

Kartoffelmuseum München: Ein Museum nur für die Kartoffel? Das gibt es tatsächlich und zu finden ist es in München in der Grafinger Straße. Alles was man schon immer über die Kartoffel wissen wollte, ist hier zu entdecken. Das Kartoffelmuseum in München ist eines von dreien in Deutschland und rückt besonders die kunsthistorischen Aspekte in Mittelpunkt. [ab 5 Jahren]

Im Kartoffelmuseum dreht sich alles um die Kartoffel und wie sie im Laufe der Zeit abgebildet wurde.

Wo findet man einen passenden Ort für ein Museum, das die Kartoffel zum Thema macht? Das ehemalige Firmengelände der Firma Pfanni in München ist ein Ort mit „Historie“ – wurden hier doch jahrelang Kartoffelerzeugnis hergestellt und dient es nun als Ausstellungsort für ein schon ungewöhnliches Museum – das Kartoffelmuseum. Wer kennt sie die nicht, die duftenden Knödel aus der Werbung?

Iniitiert wurde das Kartoffelmuseum in München von der Otto Eckart Stiftung. Es handelt sich um eines von insgesamt drei Museen in Deutschland, die sich ausschließlich dem Kartoffelthema widmen. Doch warum nicht? Gibt es so einiges über diese von Columbus entdeckten und vom Preußenkönig Friedrich II geförderten Kartoffelpflanze zu berichten.

So erfahren die Familien im Kartoffelmuseum aber auch, dass die Kartoffelpflanze schon von den Inkas angebaut wurde und sich schon zur Inka-Zeit viele Künstler der Kartoffel widmeten. Immer und immer wieder wurde die Kartoffel in allen Entwicklungsstadien in vielen Varianten abgebildet. Und wie, das können die Familien dann im Kartoffelmuseum in München prima nachvollziehen.

Grundlage des Museums ist seine umfangreiche Bildersammlung – überhaupt rücken die kunsthistorischen Aspekte in Mittelpunkt. Ob in Öl, als Aquarell, als Stich oder Zeichnung, Lithographie oder Druck – hier findet sich die Kartoffel in zahlreichen Kunstrichtungen abgebildet, abgelichtet, gezeichnet, gedruckt und in Szene gesetzt.

Das Kartoffelmuseum in München gliedert sich in acht Ausstellungsräume:

  • 1. Geschichte: Vom Inka-Gold zum Volksnahrungsmittel
  • 2. Blüten, Pflanzen, Knollen
  • 3. Anbau und Ernte
  • 4. Marktszenen
  • 5. Multi-Talent Kartoffel: Ob Gummibärchen oder Tesafilm, die Kartoffel ist immer dabei
  • 6. Raritätensammlung
  • 7. Fürstenspeise und Arme-Leute-Essen
  • 8. Galerie der Moderne

Das Kartoffelmuseum wurde liebevoll gestaltet und eingerichtet und kann auch mit Kindern besucht werden. Auch Schulklassen sind hier immer wieder gern gesehen. Der Eintritt ist frei, wer an einer Führung teilnehmen möchte, zahlt einen kleinen Unkostenbeitrag.

Wer noch mehr über die Kartoffel erfahren möchte, in Stremlow in Vorpommern und in Fußgönnheim gibt es noch zwei weitere Museen, die sich der Kartoffel widmen.