Zurück

Hirschpark in Hamburg: Spielen und Tiere beobachten

Hamburg

Der Hirschpark in Hamburg ist eine grüne Oase, dessen Name Programm ist: Im Wildgehege leben nämlich Rentiere und Damwild. Rund um das Gehege führt ein Spazierweg. In den Wassergräben und  Teichen des Parks tummeln sich Enten und Teichhühner. So beobachten die Familien im Hirschpark verschiedene Tiere, essen Kuchen im Café Witthüs und tollen auf dem Spielplatz umher. [ab Babyalter]

Der Hirschpark in Hamburg liegt idyllisch direkt an der Elbe, zwischen den Stadtteilen Blankenese und Nienstedt.

Beim Spaziergang im Hirschpark in Hamburg begegnen Eltern und Kindern zahlreiche Tiere. In dem Wildgehege mit See leben Damwild und Rentiere, Wasservögel sind in dem weitläufigen Park ebenso beheimatet wie Kaninchen oder Gänse. Vielleicht treffen die Familien sogar auf einen Pfau, der gerade ein Rad schlägt.

Die Kinder toben sich auf dem Spielplatz aus, während die Eltern die Pause genießen und das Gesicht in die Sonne strecken. Ein Abstecher ins Café Witthüs ist garantiert für alle ein Genuss. Aus der hauseigenen Bäckerei stammen leckere Kuchen und das berühmte herzhafte Gewürzbrot. Oder wie wäre es mit einer „Qualle auf Sand“? Jeden Sonntag von 10 bis 13:30 Uhr treffen sich Familien gerne zum Brunch hier.

Das Café ist zu Hause im ehemaligen Kavaliershaus, in dem einst die Gäste des Kaufmanns Johann Cesar Godeffroy übernachteten. Der legte nämlich vor mehr als 200 Jahren den Hirschpark an und verbrachte die Sommer in seinem Landhaus, das nicht weit vom Café Witthüs entfernt zu sehen ist.