Zurück

Albaquarium in Albstadt-Ebingen

Baden-Württemberg

Albaquarium in Albstadt-Ebingen: Fische auf der Schwäbischen Alb? Das kleine Albaquarium in Albstadt-Ebingen macht es möglich. Hier begegnen die Familien der faszinierenden Welt von 40 Kleinbiotopen. Piranhas tummeln sich hier genauso wie Höhlen- oder Rifffische. Aber auch Riesenschlangen und Kaimane haben Einzug gehalten. [ab Kindergartenalter]

Mitten auf der Schwäbischen Alb begegnen die Familien Fischen, Meerestieren und Reptilien aus fremden Kontinenten.

Die Welt der Fische entsteht im Albaquarium in über 40 Kleinbiotopen. Fische und viele andere Lebewesen von verschiedenen Kontinenten der Erde gibt es in Albstadt auf der Schwäbischen Alb anzuschauen.

Den Schwerpunkt des Albaquariums bilden dabei tropische Süß- und Seewasser-Bewohner. Hierzu zählen zum Beispiel Piranhas, die Bewohner der tropischen Süßgewässer des südamerikanischen Kontinents und Höhlenfische, die sich vor allem im dunklen, kalten Wasser so richtig wohl fühlen.

Riff-Fische, aber auch Korallen und Garnelen gibt es im Albaquarium genauso zu bestaunen. 22 200 Liter Wasser sorgen bei den Fischen und Wassertieren für optimale Lebensbedingungen.

Das Albaquarium zeigt aber nicht nur Wassertiere, sondern auch Insekten, Nagetiere und Reptilien haben in Terrarien ihre Heimat gefunden. Grüner Leguan, Jemen-Chamälion oder Dornschwanzagame können Eltern und Kinder auf der Schwäbischen Alb genauso zu entdecken wie vermeintlich gefährlichere Zeitgenossen wie Riesenschlangen und Kaimane.

Für das Albaquarium sorgt seit 50 Jahren ein Verein, der in unermüdlicher Arbeit die Aquarien- und Terrarienwelt in Albstadt am Leben hält.