Zurück

Tierpark Neumünster

Schleswig-Holstein

Im Tierpark Neumünster begegnen Eltern und Kindern beim Rundgang über das 24 Hektar große Gelände Eisbären, Otter, Biber oder Seehunde. Ein Schwerpunkt des Zoos ist die Haltung von Arten, die früher in Schleswig-Holstein heimisch waren, darunter Elche, Braunbären, Luchse und Wisente. Ein Geest- Bauernhof und ein Hünengrab vermitteln bedeutsame Zeugnisse früherer Zeiten. [ab Kleinkindalter]

Der 1950 gegründetet Tierpark Neumünster hat sich im Laufe der Zeit zu einem modernen Zoo gewandelt.

Etwa 700 Tiere in 170 Arten haben im Tierpark Neumünster ein Zuhause gefunden. Die Wölfe beobachten die Besucher von einer Plattform aus, so dass Roy, Taiga und ihre Rudelgenossen immer gut zu sehen sind. Einen tollen Einblick in das Leben der Biber erhalten die Familien an der neuen Unterkunft der Nager. In der Biberburg schlafen die Tiere und kommen ihre Jungen zur Welt, in der Außenanlage sind sie immer auf der Suche nach neuem Holz zum Benagen.

Viel Platz haben auch die Fischotter, die im und unter Wasser oder am Ufer herumwuseln. Ein Besucherpavillon führt direkt durch das Otterhaus mit Bach und Tafeln, die über die flinken Schwimmer informieren. Ebenfalls unter Wasser werden die Seehunde und die Eisbären beobachtet. Letztere leben in einer abwechslungsreich gestalteten Anlage, wo sie gerne klettern, baden oder auch dösen.

Der Tierpark Neumünster hat sich in der Haltung und Zucht von Arten, die einst in Norddeutschland lebten, einen Namen gemacht. Etwa bei den Przewalski-Wildpferden wurden hier schon beachtliche Erfolge erzielt. Auch Wisente, Elche, Braunbären, Luchse und Waschbären gehören zu diesen Tieren.

Auf dem parkähnlichen Gelände des Tierparks werden auch kulturhistorische Zeugnisse bewahrt und erklärt. So ist der Geestbauernhof eine Oase mitten im Park. Bänke laden zum Verweilen ein, während die Kinder die Streichelwiese erobern und den Ziegen und Schafen einen Besuch abstatten. Ein ökologische Lehrpfad beginnt hier ebenfalls und setzt sich als Gespensterpfad fort.

Ein Hünengrab und eine Nissenhütte – eine Baracke mit rundem Wellblechdach, in der nach dem Zweiten Weltkrieg viele Flüchtlinge oder Ausgebombte unterkamen – zeugen ebenfalls von vergangenen Zeiten und bringen Geschichte nah.

Beliebt bei den Kindern im Tierpark Neumünster sind die Berberaffen, die noch nicht lange im Zoo leben. In einer schönen Freianlage mit Wegen kommen die Besucher den Äffchen ganz nah. Wer beguckt hier eigentlich wen?

Zum Abschluss toben sich müde Kinder wieder fit auf dem Spielplatz. Hier locken Wackelbrücke, Kriechtunnel oder Kletterturm zu ausgedehnten Spieleinheiten. Im Bistrorant sind neben warmen Gerichten, Eis und Kuchen auch extra Kids-Menüs zu erhalten.

Fütterungen:

  • Pinguine 10:45 und 14:45 Uhr
  • Biber 15:15 Uhr
  • Seehunde 11:00 und 15:00 Uhr
  • Wölfe 15:45 Uhr
  • Eisbären 14:15 Uhr
  • Otter 11:15 und 15:15 Uhr nach den Bibern

Hunde dürfen an der Leine mitgeführt werden. Eine Führung zum Kindergeburtstag kostet 35 Euro (zzgl. Eintritt). Gemeinsam mit einem Tierpfleger erleben die Kinder die Tiere des Tierparks dann hautnah.