Zurück

Das Sportmuseum Berlin – Geschichte und Architektur

Berlin

Achtung, dieser Artikel ist nicht mehr aktuell!

VORÜBERGEHENDE GESCHLOSSEN: In Berlin ging aus langjährigen Sammlungen in der DDR und in Westdeutschland ein Sportmuseum hervor, das den Familien in der heutigen Form umfangreiche Informationen zur deutschen Sportgeschichte vermittelt. Führungen auf dem Gelände des Deutschen Sportforums geben auch Einblicke in die historische Architektur des Gebäudes. [ab 10 Jahren]

Das Sportmuseum in Berlin gibt Familien Einblicke in die Geschichte des deutschen Sports zu DDR Zeiten und danach.

Vorübergehende Schließung wegen grundlegender Neukonzeption des Museums
Das Sportmuseum Berlin im Olympiapark ist wegen Umbauarbeiten und Vorbereitung zukünftiger Dauer- und Sonderausstellungen bis 2024 vorübergehend geschlossen.
Recherchen in der Bibliothek, Fotothek oder im Archiv sowie Anfragen zur Sammlung und zum aus- und eingehenden Leihverkehr sind weiterhin nach voriger schriftlicher oder telefonischer Vereinbarung möglich.
Trotz der Schließung finden regelmäßig Sonderveranstaltungen statt. Sie können auch auf dem Profil mehr von und über die Arbeit des Museums erfahren!

Soziale Netzwerke:
Instagram @sportmuseum_berlin

Die Grundlage für das Sportmuseum in Berlin wurde mit dem Sporthistorischen Kabinett der DDR und dem West-Berliner Forum für Sportgeschichte geschaffen. 1924 wurde das Museum für Leibesübungen als weltweit erstes Sportmuseum der Welt gegründet, dessen Nachfolge das Sportmuseum Berlin antrat. Heute ist es in einem der Gebäude des Deutschen Sportforums in der Nähe des Olympiastadions untergebracht.

Sportmuseum Berlin

In wechselnden Wanderausstellungen haben Familien, die an Sportgeschichte interessiert sind, Gelegenheit, Sammlungen zur deutschen und zur berlin-brandenburgischen Sportgeschichte zu sehen. Die Geschichte des Arbeitersports, jene des DDR Sports und das AIMS MarathonMuseum of Running gehören ebenfalls zu diesen Wander- und Sonderausstellungen.

Die integrierte Bibliothek im Sportmuseum umfasst an die 35.000 sporthistorische Bücher aus zwei Jahrhunderten und unzählige Zeitungen, Zeitschriften und Verbandszeitschriften des deutschen Sports von 1945 bis 1990. Führungen auf dem Gelände des Sportmuseums in Berlin geben Interessierten Einblicke in die Architektur des Deutschen Sportforums und in die Sport- und Kulturgeschichte des Gebäudes.