Zurück

Hespertalbahn – Die Museumsbahn in Essen

Nordrhein-Westfalen

Hespertalbahn Essen: Die Hespertalbahn fährt mit eisenbahnbegeisterten Familien im Bummelzugtempo durch die reizvolle Landschaft des Baldeneyseeufers. Die einstige Schmalspurbahn mit Pferdebetrieb fährt heute mit 15 km/h von Essen-Kupferdreh bis Haus Scheppen. Kinder sind begeistert beim Anblick der verschiedenen Lokomotiven. [ab Kleinkindalter]

Bei einer Fahrt mit der Hespertalbahn in Essen erleben Eltern und Kinder Eisenbahnromantik pur.

Die Hespertalbahn in Essen ist der Rest der ehemaligen Grubenanschlussbahn der stillgelegten Zeche Pörtingssiepen. Der Verein zur Erhaltung der Hespertalbahn (VEH) rettete die Strecke vor dem Abriss und betreibt seitdem einen Eisenbahnverkehr im Bummelzugtempo. Insgesamt bestaunen Eltern und Kinder auf dem Betriebsgelände drei Dampflokomotiven, vier Diesellokomotiven, eine Motordraisine sowie verschiedene andere Wagen.

Die Familien besteigen die Hespertalbahn in Essen am alten Bahnhof Essen-Kupferdreh. Zuerst überqueren sie die Prinz-Friedrich-Straße und passieren den Bahnhof Zementfabrik. Nach kurzer Zeit erreichen Eltern und Kinder den Baldeneysee, der in den 30er Jahren als Stausee der Ruhr angelegt wurde. Durch die Fenster der Hespertalbahn erblicken sie die beeindruckende Uferlandschaft.

Auf der Reise beobachten große und kleine Fahrgäste auch ein schmales Kohlenflöz, das kaum erkennbar am Hang zu Tage streicht. Anschließend verlässt der historische Zug den Uferbereich und erreicht die Endstation Haus Scheppen. Hier beobachten die Kinder die Umsetzung des Triebfahrzeugs. Einschließlich aller Rangiermanöver benötigt die Hespertalbahn in Essen ungefähr eine Stunde für die Hin- und Rückfahrt. Gegen eine Zuschlagsgebühr fahren kleine Eisenbahnfans auf dem Führerstand mit.

Neben den Fahrplanfahrten erleben Eltern und Kinder auf dem Gelände der Hespertalbahn in Essen verschiedene Sonderveranstaltungen, wie z.B. ein Dampflok-Festival, Kindertage oder den Nikolausexpress.