Zurück

Bremen umsonst – kostenloser Familienspaß

Bremen

Bremen umsonst: Auch ohne Geld lässt sich in Bremen allerhand erleben! Wer sparen will, findet hier tolle Tipps für den nächsten Familienausflug. Spielen, Baden, Stadtrundgang und Radfahren oder Kultur – das alles gibt es kostenlos!

Bremen für Familien: es geht auch ohne Geld

Das Wochenende naht oder die Ferien stehen vor der Tür. Ein Ausflug mit der Familie geht aber schnell ins Geld. Was kann man in Bremen unternehmen, ohne dass es Geld kostet? Hier ein paar Tipps:

Rhododendronpark: Ob die Rhododendren blühen oder nicht, wird den Nachwuchs wahrscheinlich weniger interessieren. Aber dafür gibt es für sie einen tollen Spielplatz, auf dem sie nach Borneo oder in den Himalaya reisen können. Im Botanischen Garten gibt es Wasserschildkröten zu sehen.

Blindengarten: Ein Blindengarten ist auch für Sehende spannend! Hier darf man fühlen und schnuppern, und das ganz ohne Eintritt. 16 Erlebnisbereiche laden zum Entdecken ein.

Bürgerpark: Im Bürgerpark gibt es vier große Spielplätze. Im Tiergehege lassen sich außerdem Damwild, Schafe oder Bentheimer Schweine beobachten.

Museumsbauernhof Wennerstorf: Der Museumsbauernhof ist nach etwa 50 Minuten Fahrzeit von Bremen aus zu erreichen. Der Eintritt ist frei (außer an Aktionstagen). Hofmuseum und Bauerngarten laden zum Erkunden ein. Dabei lassen sich auch so manche Bauernhoftiere finden. Außerdem gibt es einen Spielplatz!

Weserstrand: Wunderschön ist es am Weserstrand. Umsonst geht es hin mit dem Fahrrad oder auf Inlinern. Sandburgenbau ist ebenfalls umsonst! Wer mit der Fähre übersetzen möchte, zahlt (mit Fahrrad) 1,70 Euro für die einfache Tour, Kinder 70 Cent.

Stadtteilfarm Huchting: Das Projekt der offenen Kinder- und Jugendarbeit bietet den Kindern Umgang mit vielen Tieren, Kontakt zu anderen und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Auf dem Hof leben Ponys, Schafe, Hängebauchschweine, Hühner, Katzen und viele weitere Tiere.

Der Dom: Der Dom und das Dom-Museum können ohne Eintritt besichtigt werden. Wer findet die Kirchenmaus?

Der Schnoor: Der Schnoor ist Bremens ältester Stadtteil. Ein Rundgang durch die kleinen Gassen macht auch Kindern Spaß. Überall gibt es etwas zu entdecken: eine Sonnenuhr von 1727, kunstvolle Brunnen oder das Denkmal von Heini Holtenbeen.

Rundgang durch Bremen mit kostenlosem Audioguide: Die Audioguide-Tour für Kinder bietet rund 20 Minuten von Kindern gesprochene Informationen rund um den Bremen Marktplatz zu 11 Stationen. Der Download auf den eigenen MP3-Player ist kostenlos und hier zu finden.

Besuch bei den Bremer Stadtmusikanten: Die Statue der Bremer Stadtmusikanten befindet sich am Bremer Rathaus. Wenn man beim Esel-Berühren beide Hände benutzt, hat man einen Wunsch frei!

Stadtmusikanten-Märchenspiel: Zwischen Mai und September wird an jedem Sonntag um 12 Uhr im Domshof das berühmte Märchen aufgeführt. Eintritt frei!

Badeseen: Der Werdersee und der Stadtwaldsee sind die beliebsten Badeseen in Bremen. Der Werdersee ist schnell zu erreichen und hat eine Badebucht mit Sandstrand. Ein Nichtschwimmerbereich ist abgetrennt. Im Sommer überwacht die DLRG den See. Der Stadtwaldsee wird auch Unisee genannt. Es gibt zwei Sandstrände und einen abgeteilten Nichtschwimmerbereich. Auch Spielgeräte für Kinder und eine Wasser-Matsch-Anlage sind vorhanden.

Radtour: Radtouren machen Spaß und kosten kein Geld. Wie wäre es zum Beispiel mit der Blocklandrunde?