Zurück

Tierpark Luckenwalde: kleiner, aber feiner Zoo

Brandenburg

Der Tierpark Luckenwalde hat sich seit dem Jahr seiner Gründung 1956 stetig weiter entwickelt und eignet sich für einen gemütlichen Familienausflug. Ursprünglich als kleiner Stadtpark mit Wassergeflügel angelegt, beherbergt er 200 Tiere, die sich auf 39 Arten verteilen. Und der Tierpark wächst kontinuierlich weiter. [ab Babyalter]

Im Tierpark Luckenwalde mitten im Zentrum der gleichnamigen Stadt gibt es für die Eltern und Kinder Tiere zum Schauen und zum Streicheln.

Der Tierpark Luckenwalde ist mitten im Zentrum von Luckenwalde in einem Stadtpark zu finden. Der Schwerpunkt des kleinen Tierparks in Luckenwalde liegt auf einheimischen Wildarten und Haustieren. Aber auch der Luchs hat hier eine Heimat gefunden. Exotische Tiere gibt es wenige. Ausnahme sind die Pfauen und Japanmakaken, die sich seit dem Jahre 2005 in dem kleinen Tierpark von Luckenwalde tummeln. Heute bietet der kleine Tierpark circa 200 Tieren aus 39 Arten eine Heimat. Diese versammeln sich auf einem etwa zwei Hektar großen Gehege.

Bären im Tierpark Luckenwalde

Für Kinder besonders spannend ist das Bärengehege, das mittlerweile auch um ein Freigehege erweitert wurde. Im Streichelgehege im Tierpark Luckenwalde kommen die Kinder den Tieren näher. Ein Café mit Eisverkauf sorgt für den kleinen Hunger zwischendurch und zum Toben gibt es auch noch einen Spielplatz. Für einen kleinen Ausflug allemal ausreichend.

Veranstaltungen im Tierpark Luckenwalde

Jährlich am letzten Sonntag im August findet das traditionelle Tierparkfest mit buntem Programm, Tiertaufen und weiteren Attraktionen für die Familien statt.

Tipp: Am Kassenhäuschen kann auch Tierfutter erworben werden, keinesfalls sollten die Tiere mit selbst mitgebrachtem Futter gefüttert werden.

Der kleine Tierpark finanziert sich übrigens über einen Förderverein und ist auf Spenden angewiesen, man kann auch Mitglied im Verein werden und damit den Tierpark und seinen Erhalt unterstützen.

Dürfen Hunde in den Tierpark Luckenwalde?

Ja, Hunde dürfen Sie gerne mitbringen, sie sollten aber an der Leine geführt werden. In die Streichelgehege dürfen sie nicht, das wäre zuviel Stress für alle Beteiligten.