Zurück

Tierpark Cottbus

Brandenburg

Tierpark Cottbus: Pinguine, Elefanten und Leoparden zählen zu den Lieblingen der Kinder im Tierpark Cottbus. Doch auch die eher unbekannten Arten wie Gundis, Maras und Mokos lassen sich ausgiebig beobachten bei einem Streifzug durch den Zoo. In den Auwäldern der Spree gelegen, bietet er auch die Heimat für zahlreiche Wasservögel. [ab Babyalter]

Als Heimattiergarten öffnete der Tierpark Cottbus 1954 seine Pforten im Stadtteil Branitz.

Heute ist der Tierpark Cottbus ein Zoo, der nach und nach modernisiert wird. Pinguinfelsen, Gibbonhaus oder die begehbare Anlage für Buschschliefer zeugen von dieser Umwandlung. Immer beliebt bei Eltern und Kindern sind die Wildkatzen. China-Leoparden und Amur-Tiger zählen zu diesen Bewohnern in Cottbus.

Flamingos, Kronenkraniche, Pelikane und Kormorane heißen einige der gefiederten Tiere im Tierpark. Auch Greifvögel gibt es, z. B. Weißkopfseeadler und Königsbussarde. In der Afrikasteppe haben neben Zebra und Wisent die Marabus ein neues Zuhause gefudnen, in dem sie sich offensichtlich besonders wohl fühlen. Immerhin gelang hier schon die Zucht zahlreicher Nachkommen.

Lustig zu beobachten sind die Erdmännchen und die Kattas. Alle, die Fell einmal berühren möchten, sollten sich in den Streichelzoo begeben. Dort freuen sich Ponys, Esel, Minischweine, Schafe und Ziegen auf die kleinen Besucher. Nun aber noch zu den Kängurus, Stachelschweinen und und und…

In der Zoo-Gaststätte mit großer Terrasse lassen sich Hunger und Durst stillen. Auch ein Spielplatz für Kinder ist vorhanden. Zu den Veranstaltungen im Zoo gehören Kindertage, Abendbesuche im Juli und der Blick hinter die Kulissen.