Zurück

Mit der Nerobergbahn auf Wiesbadens Hausberg

Hessen

Nerobergbahn in Wiesbaden: Mit der Nerobergbahn auf Wiesbadens Hausberg zu fahren, ist für Eltern und Kinder ein spannendes Erlebnis. Neben den technischen Besonderheiten der Zahnstangenstandseilbahn, deren Antrieb auf Schwerkraft basiert, warten einige Ausflugsziele wie ein Freibad oder ein Kletterwald in der Nähe der Bergstation. [ab Kindergartenalter]

Mit der Nerobergbahn gelangen die Familien auf umweltfreundlichem Weg auf Wiesbadens Hausberg.

Die Nerobergbahn, eine wichtige Verbindung vom Nerotal zum Wiesbadener Hausberg, gibt es schon seit dem September 1888. Die Bahn überwindet hier bei einer Gesamtlänge von 438,5 Metern einen Höhenunterschied von 83 Metern mit einer mittlereren Steigung von 19,5 %. Und in etwas mehr als 3 Minuten ist der Spaß dann schon vorbei. Das Nerotal überqueren die Familien auf einer Bogenbrücke.

Spannend ist hierbei vor allem die Technik der Bahn, denn die Nerobergbahn verfügt über keinen direkten Antrieb, sondern die Wagen ziehen sich gegenseitig. Der hierfür notwendige Gewichtsunterschied wird durch die Aufnahme von Ballastwasser erzeugt. Konkret heißt das, dass der Bergwagen der Nerobergbahn mit Wasser gefüllt wird, so dass er mit seinem erhöhten Gewicht beim Runterfahren den Talwagen nach oben ziehen kann. In der Mitte treffen sich dann die beiden Wagen, wobei sie eine Ausweiche nutzen, um aneinander vorbei zu kommen. Das ist sehr interessant zu beobachten.

Offiziell ist die Nerobergbahn somit eine Zahnstangenstandseilbahn, deren Antriebausschließlich auf der Schwerkraft basiert.

Mit knapp 7 Stundenkilometern zuckelt die Nerobergbahn dann den Neroberg hinauf. Wer beim Einsteigen schnell genug ist, kann sich auch einen Platz beim Fahrer erobern, von hier aus ist der Blick noch besser.

Die Nerobergbahn ist heute ein technisches Kulturdenkmal. Ein kleines Museum – das in einem ehemaligen Toilettenhäuschen untergebracht wurde – informiert die Familien über die Geschichte und die Technik der Nerobergbahn.

Wenn Eltern und Kinder auf den Neroberg fahren, bieten sich ein Besuch des Opelbades an. Von der Bergstation ist dies über einen 150 Meter langen Fußweg bequem zu erreichen. Etwas tiefer liegt die „Russische Kirche“. Auch ein Theater, das Kleinkunstveranstaltungen anbietet, gibt es hier zu entdecken.

Wanderungen oder auch ein Klettertag im Kletterwald Neroberg bieten sich ebenso an. Wer Wiesbaden besucht, sollte eine Fahrt mit der Nerobergbahn mit einplanen.

Die Nerobergbahn wird von der ESWE-Verkehrsgesellschaft betrieben und unterhalten. Da die Bahn alle 15 Minuten in den Sommermonaten fährt, erübrigt sich der Blick auf den Fahrplan, die kurze Wartezeit ist in Kauf zu nehmen.