Krankheiten, über die keiner gerne spricht

Krankheiten, über die keiner gerne spricht

Es gibt Krankheiten, über die keiner gerne spricht. Sie fallen auch unter das Attribut „peinlich“. Doch einige dieser Krankheiten treffen viele Menschen und sind überhaupt nicht peinlich. Schlimm werden sie deshalb, weil man zu wenig oder nichts tut. Auf jeden Fall zum Arzt oder zur Ärztin gehen, das ist wichtig. Doch welche Krankheiten können das sein? Wir haben mal einige zusammengestellt. Hier haben wir einmal einige Krankheiten aufgelistet, über die viele Menschen einfach nicht so gerne sprechen, die aber oftmals leicht in den Griff zu bekommen sind.

Krankheiten, über die keiner gerne spricht: Blähungen

Ein Problem, über das niemand gerne spricht, sind Blähungen. Diese entstehen, wenn sich im Darm zu viel Luft befindet. Diese Luft will entweichen, der Darm bläht sich und es gibt Geräusche und Gerüche. Meist sind die Ursachen völlig harmlos, mal hat man einfach zu hastig gegessen, mal etwas, das gerne Blähungen verursacht wie Hülsenfrüchte. Ballaststoffreiche Nahrung kann Abhilfe schaffen, langsames Kauen und der Verzicht auf blähende Lebensmittel.
Sollten sich die Blähungen immer wieder einstellen, dann den Gang zum Arzt nicht verschieben. Meist sind die Ursachen harmloser Natur, sollten aber trotzdem abgeklärt werden.

Fußpilz

Unangenehm und häufig ist der Fußpilz. Hier kann man sich auch ziemlich leicht anstecken, in der Sauna oder im Schwimmbad. An solchen Orten ist es meist feucht und Pilze schätzen ein warmes und feuchtes Klima sehr. Deshalb ist es wichtig, die Füße trocken zu halten. Viele Menschen haben irgendwann einmal Fußpilz, nur redet keiner gerne darüber. Man schätzt, dass zwischen 3% und 15% der Bevölkerung betroffen sind. Meistens ist es übrigens gar nicht der Fuß, sondern es sind die Zehenzwischenräume, die betroffen sind, vor allem zwischen dem kleinen Zeh und dem Nachbarzeh. Der Pilz kann sich auch ausbreiten. Einem solchen Fußpilz können Sie gut vorbeugen, wenn Sie sich an folgende Regeln halten:

• Tragen Sie immer Badeschuhe in Schwimmbädern und Anlagen wie Saunen oder Umkleidekabinen beim Sport
• Auch in Umkleidekabinen möglichst nicht ohne Schuhe oder Socken
• Bringen Sie immer Ihre eigenen Schuhe mit und teilen Sie keine Handtücher oder gar Socken
• Waschen Sie Socken und Handtücher bei 60 Grad
• Laufen Sie in öffentlichen Anlagen möglichst nicht barfuß

Eine Garantie, Fußpilz zu verhindern, gibt es allerdings nicht. Wer sich einmal einen solchen Pilz eingehandelt hat, wird mit dem Problem konfrontiert, anfälliger zu sein. Als Hausmittel bietet sich Teebaumöl an. Allerdings sollten Sie bei der Benutzung sehr vorsichtig sein, vor allem, wenn Sie empfindliche Haut besitzen. Weiteres können Sie in diesem Artikel nachlesen.

Afterjucken

Auch das Afterjucken ist ein Thema, über das keiner so gern spricht, das aber ebenfalls viele Menschen betrifft. Die Ursachen sind nicht immer so leicht zu finden. Mit Glück verschwindet es einfach so, mit Pech nicht. Wir müssen davon ausgehen, dass der Juckreiz, der vor allem auch nachts gerne kommt, nur das Symptom für eine Krankheit ist. Also gilt es hier auch immer, nach den Ursachen zu forschen. Nachts ist das Afterjucken also in der Regel stärker als am Tag. Unter der kuscheligen Bettdecke wird es feuchter und so wird die Haut leichter gereizt. Oft hilft es, dieses Afterjucken mit einer Creme zu beseitigen – auch hier kann der schon erwähnte Teebaum hilfreich sein. Verschwindet der Juckreiz so gar nicht oder wird sogar noch schlimmer, dann empfiehlt sich auf jeden Fall, den Arzt aufzusuchen. Wahrscheinlich steckt auch hier keine schlimme Krankheit dahinter, aber trotzdem sollten Sie dies auf jeden Fall abklären lassen. Während das Afterjucken Frauen und Männer betrifft, Männer wohl statistische etwas häufiger, tritt die nächste Krankheit nur bei Frauen auf.

Blasenschwäche

Ein Problem, das Frauen betrifft, ist die Blasenschwäche. Wer hustet oder Sport treibt, verliert mehr oder weniger viel Urin. Das ist vielen Frauen sehr unangenehm. Hier gibt es unterschiedliche Ursachen, oft hängt es mit einem schwachen Beckenboden zusammen, nach einer Schwangerschaft zum Beispiel. Auch Bindegewebsschwächen, die sich leider mit zunehmendem Alter verstärken, können ursächlich sein. Hier gilt es natürlich, den Ursachen nachzugehen und vielleicht hilft auch Yoga. Mehr darüber erfahren Sie in dem Artikel auf Familienkultour: „Yoga wirksam bei Blasenschwäche“.

Laut US-Studie: Yoga wirksam bei Blasenschwäche

Krankheiten, über die keiner gerne spricht: Scheidenpilz

Ebenso ein Thema, das oftmals totgeschwiegen wird. Jucken und Brennen, Ausfluss und ein unangenehmes Gefühl im Intimbereich begleiten diesen Pilz als Symptome. Hier ist es leider so, dass Hygiene, die übertrieben wurde, oft die Ursache sein kann. Wichtig wird es hier, wieder eine natürliche Scheidenflora herzustellen. Beim Scheidenpilz verschreibt die Ärztin oder der Arzt wahrscheinlich Salben oder Scheidenzäpfchen. Hier sollten Sie besser gleich Rat einholen, der Ausfluss kann immer auch andere Ursachen haben und dies sollte im Labor untersucht werden, um alles andere einfach schnell auszuschließen.

Mundgeruch

Auch sehr unangenehm und ebenfalls recht häufig ist der Mundgeruch. Oft bemerken es die Betroffenen gar nicht und es braucht eine mutige Person, die einen darauf hinweist. Hier ist es keinesfalls mit Pfefferminzbonbons getan, im Gegenteil, diese Bonbons enthalten wieder Zucker und das ist völlig kontraproduktiv. Mangelnde Zahnhygiene mit der Folge einfacher Entzündungen oder gar schon Parondontose sind oft die Ursache. Auch der Hals – z.B. eitrige Mandeln – können hier ursächlich sein. Liegt das Problem bei den Zähnen hilft eine gute Zahnhygiene, regelmäßige Zahnreinigung, das Verwenden von Bürstchen und Zahnseide. Am besten einmal mittels einer professionellen Zahnreinigung auf Stand bringen und dann regelmäßig selbst reinigen. Regelmäßige Zahnarzttermine sollten Sie in Anspruch nehmen. Bei tieferliegenden Ursachen dann das weitere Vorgehen mit der Ärztin oder dem Arzt besprechen.
Wie Sie sehen, sind all diese Probleme gar nicht so peinlich und durchaus mit einfachen Mitteln zu beseitigen.

Bitte bedenken Sie, dass bei allen Artikeln, die sich auf das Thema Gesundheit oder Krankheit beziehen, wir nur Ratschläge geben können. Bei Erkrankungen bitte Ihre Hausärztin oder den Hausarzt aufsuchen und dies – bleibt ein Problem länger bestehen – auf jeden Fall nicht auf die lange Bank schieben!