Musical-Besuch mit Kindern – Tipps und Empfehlungen

Kinder Musical

Musical-Besuch mit Kindern –  Tipps und Empfehlungen:
Musicals erfreuen sich großer Beliebtheit und werden in vielen Städten Deutschlands gezeigt. Glitzernde Kostüme, fabelhafte Bühnenbilder, fesselnde Effekte und beeindruckende Tanz- und Musikeinlagen ziehen auch die Kleinsten in ihren Bann. Doch welche Musicals sind empfehlenswert für Kinder und ab welchem Alter können Kinder den Musical-Besuch voll und ganz genießen?

Ist jedes Musical für Kinder geeignet?

Bei einem Musical-Besuch erwartet man mitreißende Geschichten und eine beeindruckende Bühnenshow. Aber nicht jedes Musical eignet sich auch für den Besuch mit Kindern. Altersempfehlungen werden meist nicht ausgesprochen, deshalb müssen Eltern sich informieren und dann selbst entscheiden.

Zunächst muss man beachten, dass die Vorstellungen meist zwischen zwei und zweieinhalb Stunden dauern. Ist ihr Kind in der Lage so lange still zu sitzen oder wird es sich bald langweilen? Manche Licht- und Soundeffekte sind sehr extrem, laut, grell und unerwartet. Das kann zu Überforderung bei manchen Kindern führen und auch bei geräuschempfindlichen Kindern sollte man gut überlegen, ob ein Musical-Besuch sinnvoll ist. Eltern können ihre Kinder am besten einschätzen und sollten sich vorab über die verschiedenen Musicals informieren. Eine generelle Altersempfehlung wird im Allgemeinen ab dem Eintritt ins Grundschulalter gegeben.

Welches Thema behandelt das Musical?

Natürlich spielt der Inhalt des Musicals eine bedeutende Rolle. Worum geht es, ist mein Kind in der Lage dem Geschehen zu folgen oder ist die Geschichte noch zu komplex? Stücke wie die Rocky Horror Picture Show, Das Phantom der Oper oder Les Miserables können Kindern überfordern. Grob orientieren können sich Eltern an Musicals, die auf Walt Disney basieren oder an bekannte Animationsfilme angelehnt sind.

Gute Vorbereitung erleichtert das Verständnis für das Musical bei Kindern

Basiert das Musical auf einer bekannten Geschichte, zu der es schon Bücher im Handel gibt, können Eltern und Kinder bereits im Vorfeld die Charaktere und den Ablauf der Geschichte kennenlernen. So haben auch die Kleinsten schon einen Wiedererkennungseffekt und freuen sich, wie und mit welchen Effekten die Figuren und Szenen auf der Bühne wohl umgesetzt werden. Besonders wenn auch traurige Szenen vorkommen, sind Kinder dann schon vorbereitet. Auch nach der Vorstellung sollten Eltern noch einmal das Gesehene und Gehörte besprechen und offene Fragen beantworten.

Wodurch zeichnen sich spezielle Kinder-Musicals aus?

Kinder-Musicals eignen sich sehr gut zum Einstieg und auch schon für jüngere Kinder. Denn zum einen dauern sie meist maximal nur 1,5 Stunden und jungen Besucher werden zum Mittanzen und –singen animiert. Das kommt dem natürlichen Bewegungsdran entgegen und ist viel spannender für die Kleinen, als still auf dem Stuhl zu sitzen. Bekannte Beispiele für Kinder-Musicals sind CINDERELLA – das Pop-Musical, CONNIE – das Musical, BENJAMIN BLÜMCHEN – Weihnachten mit Torööö!, LAURAS STERN – das Musical oder auch BIBI BLOCKSBERG – das Hexen-Musical. Es lohnt sich vorab im Internet nach Tickets für Kinder-Musicals Ausschau zu halten, denn oft gibt es besondere Angebote für Familien und man bekommt einen guten Überblick.

Welche Musicals für Kinder sind außerdem empfehlenswert?

König der Löwen – die Geschichte von Simba, Timon und Pumba

Neben den speziellen Kinder-Musicals begeistern Familien mit Kindern aber auch noch weitere Inszenierungen. Bereits seit einigen Jahren läuft im Hamburger Hafen das beliebte Musical „König der Löwen“. Mit der imposanten Bühnenshow fühlen sich Gäste direkt in die afrikanische Savanne hineinversetzt, Gesang und Performance sind einmalig. Die afrikanischen Rhythmen und preisgekrönten Kostüme laden zum Staunen ein. Die Location im Hamburger Hafen trägt ihren Teil dazu bei, allein die Anreise wird zum Erlebnis: An den Landungsbrücken bringt eine Fähre Besucher zum Stage Theater. Als eines der erfolgreichsten Musicals weltweit sorgt „König der Löwen“ mit der Musik von Elton John für Gänsehaut und das „Hakuna Matata“ von Erdmännchen und Warzenschwein klingt garantiert noch lange nach.

Tarzan – der Junge aus dem Urwald

Auch die Erzählung um Tarzan, dem Jungen aus dem Urwald ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Das sehr lebendige Musical mit umherspringenden Affen und natürlich Tarzan, der sich von Liane zu Liane schwingt, sorgt für Kurzweil und Aktion. Zurzeit wird das Musical in Oberhausen gespielt. Die preisgekrönte Musik stammt unter anderem von Phil Collins.

Aladdin – Abenteuer aus 1001 Nacht

Ebenfalls in Hamburg sorgt Disneys-ALADDIN, die romantische Geschichte aus dem Morgenland für wahre Begeisterungsstürme. Eltern und Kinder lassen sich in die Welt aus Tausend und einer Nacht entführen und erleben die Abenteuer von Aladdin, dem Flaschengeist Dschinni und natürlich der bezaubernden Prinzessin Jasmine.

Mary Poppins – das außergewöhnliche Kindermädchen

„Supercalifragilisticexpialigetisch“ – mit diesem Zungenbrecher und einem Löffelchen voll Zucker geht es in die magische Welt der Mary Poppins. Ein außergewöhnliches Kindermädchen, mit dem wohl jedes Kind gerne einmal die Straßen von London entdecken würde. Schon in London und New York überzeugte das Musical Besucher und Kritiker, im Jahr 2018 kommt das Musical endlich auch nach Hamburg. Musicalbesucher werden Teil der Geschichte rund um Jane und Michael, die alle vorherigen Kinderfrauen aufmüpfig vergraulten. Doch dank Mary Poppins wird alles anders, so begleitet sie ihre zwei Schützlinge mit gutem Rat und trägt zur Versöhnung mit dem strengen Vater und einem glücklichen Familienleben bei.

Starlight-Express – das spektakuläre Rennen der Lokomotiven

Seit fast 30 Jahren begeistert in Bochum der STARLIGHT-EXPRESS, die legendäre Weltmeisterschaft der Lokomotiven, Besucher jeden Alters. Funkenspritzende Pyrotechnik, hochglänzende Kostüme und atemberaubende Rennenauf Inlinern sorgen bei Groß und Klein für spannende Unterhaltung. Spektakulär sind die Rennbahnen, die durch die Zuschauerränge verlaufen, sodass die die Besucher sich mitten im Geschehen wiederfinden. Allerdings sollten Kinder hier schon etwas älter und nicht geräuschempfindlich sein, da Feuerwerk und laute Geräusche eventuell noch zu angsteinflößend sind.