Kindersichere Tablet-Nutzung – so geht es

Kindersichere Tablet-Nutzung – so geht es: Viele Eltern stehen dem Kauf von Kinder-Tablets eher kritisch gegenüber. Wie mache ich mein Kind am besten mit digitalen Medien vertraut? Gehört es zum Lauf der Zeit, dass Kinder immer früher mit Smartphones in Kontakt kommen und wie kann ich mein Kind dann vor der Gefahren schützen, die das Internet in sich birgt? Es gibt viele Möglichkeiten für den kindersicheren Einsatz von Tablets, die Eltern auch nutzen sollten.

Mediennutzung in der Familie thematisieren

Eltern und Kinder sollten klare Regeln bei der Nutzung von Smartphones oder Tablets einführen und sich auch daran halten. Auch für Eltern sollte gelten, dass sie ihr Tablet nicht unbeobachtet lassen, damit das Kind nicht ungeschützt ins Internet gelangen kann. Kinder lernen durch Beobachtung und realisieren sehr schnell die Bedeutung, die digitale Medien auf uns auswirken. Wenn Eltern sich ständig mit ihrem Smartphone beschäftigen, werden sie ihren Kindern schwer vermitteln können, das Tablet oder Smartphone nur maßvoll einzusetzen.
Das tägliche Spielen im Freien sollte stets fest in den Tagesablauf der Kinder integriert werden, damit hier ein Ausgleich geschaffen wird. Auch Sportvereine oder Verabredung mit Gleichaltrigen werden immer wichtiger, damit die Kleinsten das soziale Miteinander auch außerhalb des Kindergartens erfahren.
In verschiedenen Studien zu Kurzsichtigkeit bei Kindern wurde festgestellt, dass der Mangel an Sonnenlicht und der kurze Abstand zu Smartphone, PC oder Tablet die Kurzsichtigkeit fördern.

Wie unterscheiden sich Kinder-Tablets von regulären Tablets?

Tablets, die speziell für Kinder angeboten werden, zeichnen sich durch einen robustere Verarbeitung aus und sind somit strapazierfähiger als reguläre Tablets. Der Rahmen ist verstärkt und meist noch durch eine Gummihülle geschützt und auch das Display ist kratzfester und bruchsicherer. Zudem ist die Oberfläche kindgerecht gestaltet und Kinder-Tablets verfügen über spezielle Apps und Anwendungen für Kinder.
Vorrangig steht der Spielcharakter im Vordergrund. Kinder können Hörspielen lauschen, Kinderfilme ansehen sowie Malprogramme und Lernspiele ausprobieren.
Eltern, die den Kauf eines Kinder-Tablets in Erwägung ziehen, sollten sich vorab gut über die Verarbeitung, Bildschirmauflösung und vorinstallierte Programme informieren. Einen guten Anhaltspunkt bietet der Elternratgeber SCHAU HIN!.

Inhalte vorher prüfen

Die Altersangaben bei den Spielen und Apps geben eine erste Orientierung. Empfehlenswert ist es aber in jedem Fall, wenn Eltern und Kinder die Spiele zunächst gemeinsam ausprobieren, denn jedes Kind verfügt über eine andere Reizverarbeitung und eine Überlastung sollte vermieden werden.
Als Faustregel kann man sich ca. eine halbe Stunde Mediennutzung am für Kinder bis fünf Jahren merken.

Was macht Kinder-Tablets kindersicher?

Die KIM-Studie analysiert seit 1999 das Medienverhalten der 6-13-jährigen und zeigt, dass immer mehr Kinder Tablets und Smartphones nutzen, aber ungefähr die Hälfte davon ungeschützt. Das ist ein alarmierendes Ergebnis, dem Eltern von Anfang an entgegenwirken sollten.

Gleichgültig, ob Kinder über ein spezielles Kinder-Tablet verfügen oder ein reguläres Tablet mitbenutzen dürfen, müssen Eltern für kindersichere Tablets sorgen. Hierzu gehören beispielsweise die Blockierung bestimmter Apps und Internetseiten und die Verbindung mit dem WLAN auszuschalten.

Tipps Kindertablets

© karandaev – stock.adobe.com, © GraphicsRF – stock.adobe.com,
© Taras Livyy – adobe.stock.com