Wie verkürzt man die Wartezeit auf Weihnachten?

Weihnachtsmütze

Ideen, um die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen: Weihnachten, das Fest der Liebe. Das ganze Jahr über freuen sich die Kinder auf das Weihnachtsfest. Wenn sie dann ihren Adventskalender bekommen, steigt mit jedem Tag die Aufregung auf das Weihnachtsfest. Für die Kinder fühlt sich die Zeit vom 1. bis 24. Dezember meistens wie eine Ewigkeit an. Um die Kinder die Zeit des Wartens so angenehm wie möglich zu gestalten, kann man verschiedene Aktivitäten mit den Kindern unternehmen.

Wie verkürzt man die Wartezeit auf Weihnachten?

Ganz beliebt ist natürlich das Plätzchenbacken. Mit Freunden der Kinder oder anderen Verwandten kann man an einem Adventswochenende verschiedene Weihnachtsplätzchen backen. Während dieser Freizeitbeschäftigung können die Kinder ihre Kreativtät ausleben. Ebenso kann man mit seinen Kindern verschiedene Dinge basteln. Zusammen Malen oder weihnachtliche Dekorationen kann man mit den Kindern basteln. Dies können gleichzeitig Geschenke für die Großeltern werden, die sich sicherlich über eigene Kreationen der Enkelkinder erfreuen werden. Doch auch Sie selbst können kreativ werden. Wie wäre es mit selbst gestalteten Weihnachtskarten für die Freunde und die Verwandten? Mit einem Foto verleihen Sie Ihren Weihnachtskarten eine ganz persönliche Note. Diese Weihnachtskarten werden sicherlich lange aufbewahrt werden und sind eine schöne Erinnerung für die Personen, die sie empfangen werden. Hier können Sie Ihre eigenen Weihnachtskarten erstellen und direkt verschicken.

Weihnachtsmärkte locken mit Leckereien und Geschenken

Neben Plätzchen backen und Basteln kann man natürlich auch dem Weihnachtsmarkt einen Besuch abstatten. Dort findet man unterschiedliche Fahrgeschäfte, in denen die Kinder sicherlich ihre Freude haben werden. Oft gibt es neben den klassischen Karussells auch ein Riesenrad. Dort können Sie als gesamte Familie mit fahren. Praktischerweise kann man sich mit anderen Familien auf dem Weihnachtsmarkt verabreden und somit das Wochenende dort gemeinsam verbringen. Wenn es dann nur noch wenige Tage bis Weihnachten sind, kann man gemeinsam als Familie den Weihnachtsbaum kaufen. Die Kinder können den Baum mit aussuchen und werden so in diesen Prozess miteinbezogen. Im Anschluss kann man mit den Kindern den Baum nach Belieben schmücken. Aus Sicherheitsgründen sollte man auf echte Kerzen im Baum verzichten und stattdessen auf eine Lichterkette zurückgreifen. Wenn dann der Baum steht und in verschiedenen Farben funkelt, dann ist es ganz bald Weihnachten. Auch die letzten Stunden kurz vor der Bescherung sollte man dem Kind so angenehm wie möglich gestalten. Viele gehen mit Ihren Kindern in die Kirche. Im Anschluss an den Gottesdienst geht man dann nach Hause, wo der Weihnachtsmann die Geschenke unter den Weihnachtsbaum gelegt hat. Dies ist eine Möglichkeit, wie man den Nachmittag am 24. Dezember gestalten kann. Ebenso kann man mit seinen Kindern einen Spaziergang machen, um ihnen so die Anspannung vor der Bescherung zu nehmen.

Wie auch immer Sie die Adventszeit mit Ihren Kindern gestalten möchten, bewahren Sie stets Ruhe und freuen Sie sich auf viele familiäre Momente.