Zurück

Spielzeugmuseum „La Nef des Jouets“ in Soultz

Frankreich

La Nef des Jouets: Der oberelsässische Ort Soultz beherbergt ein privates Museum, in dem Spielzeuge aus aller Welt zu einer wertvollen Sammlung zusammen getragen wurden. Hier gibt es Dampfmaschinen und Lokomotiven genauso zu sehen wie Porzellanpuppen, Teddybären oder Marionetten. Aber das „Spielzeugschiff“ beherbergt auch ganz einfaches Spielzeug, das oft selbst gefertigt wurde. [ab 5 Jahren]

La Nef des Jouets, das Spielzeugmuseum im oberelsässischen Örtchen Soultz, zeigt den Familien Spielzeug aus aller Welt.

„Nef“ bedeutet übrigens (Kirchen)schiff und in einer Kirche ist die Spielzeugsammlung „La Nef des Jouets“ auch untergebracht. Das Spielzeugmuseum „la Nef des Jouets“ – das Spielzeugschiff – basiert auf der Idee von Jean-Richard Häusser und seiner Ehefrau, die über Jahre diese in der Region einmalige Sammlung zusammengetragen haben. Zu finden ist diese Sammlung in der ehemaligen Komturei der Johanniter von Jerusalem in Soultz.

Das Ehepaar Häusser will nachvollziehbar machen, wie wichtig das Spielzeug für die Entwicklung der Persönlichkeit ist. So zeigen sie im „Spielzeugschiff“ auf insgesamt drei  Etagen nicht nur technisches Spielzeug wie Dampfmaschinen, Lokomotiven oder Tret- und Miniautos sowie kostbare Puppen, Teddybären und Marionetten, sondern auch das ganz einfache Spielzeug, mit dem Kinder in aller Welt spielen, hat ihr Interesse geweckt.

So findet sich im Spielzeugmuseum in Soultz auch Volksspielzeug, das oft von den Eltern oder Großeltern liebevoll oft aus ganz einfachen Materialien erstellt wurde. Das darf dann auch aus Lumpen und Stoffresten hergestellt sein, wenn es seinen Zweck, dem Spielen, dient. Und was ist Spielen anderes, als seine Phantasie entdecken und entwickeln – und das funktioniert mit einfachem Spielzeug oft am besten.

Wechselnde Ausstellungen zu verschiedenen Themen, Aktionen, Spielzeugbörsen und Kindergeburtstage gibt es im Spielzeugschiff in Soultz ebenso.