Zurück

Freilichtmuseum am Kiekeberg

Niedersachsen

Freilichtmuseum Kiekeberg: Im Freilichtmuseum am Kiekeberg erwacht die Lebensweise vergangener Jahrhunderte wieder zu neuem Leben. 30 historische Gebäude auf dem Gelände südlich von Hamburg erzählen Eltern und Kindern davon, an zahlreichen Aktionstagen sind nicht nur die tierischen Bewohner des Museums aus dem Häuschen. [ab Kindergartenalter]

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg wurde schon 1953 um einen Heidehof herum errichtet und seitdem um 30 Gebäude erweitert.

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg bietet Eltern und Kindern die Gelegenheit, das Leben ihrer Urgroßeltern aus nächster Nähe zu erfahren. Häuser aus der Lüneburger Heide und der Winsener Marsch wurden originalgetreu wieder aufgebaut. Dazu gehören der Corbelinsche Hof, ein Fischerhaus, eine Schmiede oder ein Leinenspeicher. Alte Handwerkstechniken werden genauso erläutert wie die Lebensweise der ehemaligen Bewohner.

Welche Tiere früher auf den Höfen lebten, wird nicht nur theoretisch vermittelt, denn auf dem 12 ha großen Gelände wohnen Schweine, Pferde, Kühe, Gänse und Schafe, natürlich in den alten Haustierrassen.

Familienfreundlich geht es im Freilichtmuseum am Kiekeberg auch an den zahlreichen Aktionstagen zu. Historischer Jahrmarkt, Traktoren- und Oldtimertreffen gehören ebenso dazu wie Käsemarkt, der Süße Sonntag oder der Imkertag. In den Sommerferien wartet der große Sommerspaß auf Groß und Klein.

Ein besonderes Highlight sind die Tage der „Gelebten Geschichte“ : Eltern und Kinder besuchen eine Bauernfamilie im Jahre 1804. Wie sah das Leben auf einem Hof damals aus? Dreschen, Flachsen, Waschen oder Kochen zeigen die Bewohner. Dazu gehören natürlich der Bauer und seine Frau, aber auch Knecht, Magd und die „Altenteiler“, also die Großelterngeneration. Spannend!

Hunde dürfen an der Leine mitgeführt werden. Für den Kindergeburtstag hält das Museum eine Vielzahl von Angeboten bereit.