Zurück

Schulgeschichte im Schulmuseum in Neumark

Sachsen

Schulmuseum Neumark: Bei einem Familienausflug in das Schulmuseum in Neumark treten Eltern und Kinder in eine längst vergangene Zeit ein. Neben der Neumarker Schulgeschichte erhalten die Familien Einblicke in das sächsische und das allgemein deutsche Bildungssystem. Das Schulmuseum in Neumark ist ein Familienmuseum zum Anfassen. [ab Schulalter]

Im Schulmuseum Neumark erhalten Eltern und Kinder Einblicke in die Schulzeit von damals.

Die Schulgeschichte von Neumark, die im örtlichen Schulmuseum präsentiert wird, findet seine Anfänge schon um 1530. Viele der Gebäude, die einmal als Schule gedient hatten, sind heute noch bei einem Rundgang durch Neumark zu besichtigen und die Schulchronik beweist, dass in Neumark einer der ersten Schulmeister Deutschlands 1542 hier seinen Dienst tat.

Am Dachboden der heutigen Grundschule in Neumark vermitteln Schulmöbel, Urkunden und Schriftstücke, Arbeiten von Schülern, Schultaschen und vieles Mehr, wie sich das Schulleben in den letzten Jahrhunderten gestaltet hat. Das Schulmuseum ist eines der Art, in der Dinge angefasst werden dürfen. Schieferntafeln sind beispielsweise für die Kinder von heute als Lerntafeln eine Überraschung: „Wie haben die Schüler denn die Hausaufgaben gemacht?“ Eindrucksvoll ist auch die Tatsache, dass es Schulstrafen gab.

Das Schulmuseum eignet sich für viele Gelegenheiten. An Geschichte interessierte Familien erfreuen sich bei einem Familienausflug an dem schulischen Fundus. An so manches Teil erinnern sich die Eltern noch selbst  oder kennen es aus den Erzählungen der eigenen Eltern. Für die Kinder ist es ein Ausflug in eine fast unvorstellbare Zeit. Schulpädagogisch wird dieses Schulmuseum auch gerne für Klassenfahrten oder als Forschungsgrundlage für Studenten genutzt. Für Schul- und Heimatfeste können auch Exponate ausgeborgt werden.