Zurück

Ausflugsziel Kyffhäuser

Thüringen

Kyffhäuser: Kyffhäuser ist nicht nur der Name des kleinen Gebirgszugs südlich vom Harz, sondern auch der der alten Reichsburg und des bekannten Denkmals. Auch Kinder haben viel Spaß an einem Ausflug hierher: beim Blick in den tiefsten Brunnen der Welt, bei der Eroberung der Burg oder dem Erklimmen der 247 Stufen. [ab 4 Jahren]

Unter Friedrich Barbarossa entstand auf dem Kyffhäuser im 12. Jahrhundert eine der größten Burgen des Mittelalters.

Das Kyffhäuser-Denkmal wurde dann 1890 bis 1896 zu Ehren Kaiser Wilhelms I. errichtet. Das 81 m hohe Bauwerk ist das drittgößte Denkmal Deutschlands. Mit der Krönung Wilhelms I. wurde nicht nur das Deutsche Reich gegründet, es setzte auch eine nationalromantische Verklärung des Mittelalters und besonders Friedrich Barbarossas ein. So ist der staufische Rotbart unten im Denkmal als 6,5 m hohe Figur abgebildet, hoch darüber thront Wilhelm als Reiterstandbild.

Im Inneren des Denkmals befinden sich unten zwei Ausstellungsräume, die über die Geschichte dieser Räume informieren. Doch bald zieht es nicht nur die Kinder nach oben, wo nach 247 Stufen ein gigantischer Ausblick wartet. Nach dem Abstieg gibt es aber noch mehr zu erkunden, zum Beispiel den Burgbrunnen. Eine virtuelle Kamerafahrt zeigt eine spannende Reise in 176 m Tiefe. Wer bereit ist 1 Euro zu opfern, kann vielleicht sogar dem Brunnengeist begegnen…

Auf dem Gelände befindet sich auch ein Museum, das sich mit der Reichsburg und der Barbarossasage beschäftigt. Gegenüber lassen sich jüngere Kinder gerne zu einem Spielplatzbesuch überreden. Doch auch eine Stippvisite am Bergfried sollte nicht fehlen. Er ist einer der wenigen Überbleibsel der Oberburg und misst noch immer 17 m.

Besser erhalten ist die Unterburg, die sich außerhalb des Denkmal-Geländes befindet. Auf dem Weg zum unteren Parkplatz kommt man an ihr vorbei. Da werden so manche Fantasien von Rittern und Burgfräulein freigesetzt…