Zurück

Museum für Naturkunde in Berlin

Berlin

Museum für Naturkunde in Berlin: Das Museum für Naturkunde in Berlin verbindet naturkundliche Ausstellungen und Forschung. Diese lange Geschichte bietet den Museumsbesuchern eine reizvolle Kombination modernster Ausstellungen mit eher klassischen Präsentationsformen. Zahlreiche Angebote für Familien runden das Angebot ab. [ab Kindergartenalter]

200 Jahre Museum für Naturkunde Berlin ? Publikumsmagnet und Zentrum der Biodiversitätsforschung

In einer Art Werkstattbericht zeigt das Museum für Naturkunde in Berlin wir die Wirkung und das Werk der Evolution ? von der Entstehung des Kosmos und der Erde, über das Leben und Sterben der Dinosaurier, von Vulkanen und Meteoriteneinschlägen bis hin zu den Mechanismen, die die Vielfalt der Arten hervorgebracht haben. Es wird klar, dass Evolution kein abgeschlossener Prozess ist, sondern sich tagtäglich vor unserer Haustür beobachten lässt.

Museum für Naturkunde in Berlin

Insbesondere die neuesten Ausstellungen sind dabei ein Fenster zur aktuellen Forschung, die in den Sammlungen, Bibliotheken und Forschungslaboren des Museums betrieben wird. Im Mittelpunkt der Ausstellungen stehen die Originalobjekte. Kurze Begleittexte und Filme vermitteln dazugehörige Ergebnisse der Forschungen, an welcher mehr als 200 Mitarbeiter in der Forschungseinrichtung ?Museum für Naturkunde ? Leibniz-Institut für Biodiversitäts- und Evolutionsforschung“ (so der vollständige Name des Hauses) arbeiten.

Saurierwelt

Sobald die Besucher das Museum betreten, werden sie im zentralen Lichthof in das östliche Afrika vor 150 Millionen Jahren versetzt.

Die Bedeutung liegt jedoch in der Präsentation dessen, was von den damals tatsächlich lebenden Tieren erhalten ist und die Wissenschaft wirklich kennt: Originalskelette und Gesteinsabdrücke sowie jene Befunde, die sich daraus ableiten lassen. Ein gutes Beispiel dafür steht mitten im Saal: das weltweit größte aufgestellte Dinosaurierskelett, ein Brachiosaurus brancai mit Spitznamen ?Oskar“, das es mit seiner Höhe von 13,25 m bis ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft hat.

Ein weiterer Höhepunkt im Lichthof stammt zwar nicht aus Ostafrika, ist dafür aber eine der bedeutendsten Versteinerungen der Welt ? und ein Zeitgenosse der ausgestellten Dinosaurier: das Berliner Exemplar des Urvogels Archaeopteryx lithographica. Diese fossile Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln wird wegen ihrer einmaligen Bedeutung auch als ?Stein gewordener Beweis der Evolutionstheorie“ bezeichnet.

Evolution in Aktion

Eng verknüpft mit dem Phänomen Leben ist die Evolution – und sie ist überall: Wie wurde die Erde zu dem, was sie ist? Wie entstand jene Vielfalt an Lebewesen? In welcher Beziehung steht unsere eigene Art zu den Abermillionen von anderen Lebewesen ? den ausgestorbenen wie den lebenden?

Nach Verlassen des Lichthofes, breiten sich diese Themen in den folgenden Ausstellungssälen vor den Augen der Besucher aus.

Im hinteren Teil des Ausstellungsbereichs werden Tricks bei der Präparation der Tiere für die Ausstellungen verraten. Unbedingt sehenswert ist auch der Mineraliensaal mit tausenden verschieden farbiger Minerale.

Service

Neben attraktiven Dauer- und Sonderausstellungen bietet das Museum für Naturkunde Berlin ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm ? vom Konzert über Filmvorführungen, Buchlesungen bis zur Führung. Auch für Familien mit Kindern gibt es zahlreiche Angebote: Kindergeburtstage im Museum feiern, Dinosaurierpartys, Ferienprogramme, Kinderführungen zu unterschiedlichen Themen, Kleinstlebewesen unterm Mikroskop erforschen, kreatives Gestalten, Taschenlampenführungen, Kinderfest und vieles mehr.