Zurück

U-Boot-Museum in Sassnitz

Mecklenburg-Vorpommern

U-Boot-Museum Sassnitz: Einst fuhr es mit der Royal Navy durch die Gewässer, heute ist das U-Boot „H.M.S. Otus“ im Stadthafen von Sassnitz zu Hause. Dass in den engen Räumen 68 Mann Besatzung unterkamen, ist kaum zu glauben. Die nahezu vollständig erhaltene Einrichtung gibt Einblicke in die Arbeits- und Lebensbedingungen der Offiziere und Matrosen. [ab 5 Jahren]

„Her Majesty’s Submarine“ – H.M.S – begegnet den Familien bei einem Besuch auf dem U-Boot in Sassnitz auf Rügen.

28 Jahre lang, von 1963 bis 1991, diente das U-Boot „Otus“ der Royal Navy. Vom Bug über den vorderen Torpedoraum bis ins Heck durchwandern die Eltern und Kinder das Tauchboot. In der Zentrale ist sogar ein Blick durch das Periskop möglich. Einen realistischen Eindruck von der einstigen Geräuschkulisse vermitteln mehrere Lautsprecher. So lauscht man dem Klappern des Geschirrs aus der Kombüse oder dem Stampfen der Zylinder im Maschinenraum.

Das U-Boot wurde diesel-elektrisch betrieben und gehörte der Oberon-Klasse an. Schiffe dieser Klasse galten als die besten U-Boote ihrer Zeit. Die „Otus“ wurde einst im Falkland-Krieg und im Persischen Golf eingesetzt. Das 90 Meter lange und 5,5 Meter breite U-Boot besitzt Abtastsonar, Radar, ein Funkpeilgerät, einen Kurzwellensender und eine hydroakustische Anlage.

Wie die Besatzung in erdrückender Enge arbeitete, wird beim Gang durch die schmalen und vollgestellten Räume schnell deutlich. Kleine Männer waren hier eindeutig im Vorteil…